Gamer gegen Entwickler

23. August 2019 20:08; Akt: 23.08.2019 20:11 Print

Niemand mag das B.I.E.S.T in «Fortnite»

Mit der Season X kam ein riesiger Roboter ins Spiel. Doch die Community ist sich einig, dass dieser für «Fortnite» zu stark ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mech oder das B.I.E.S.T ist ein riesiger Roboter, der mehrmals pro Runde auf der Map landet. Dieser kann von einer einzelnen Person oder zu zweit benutzt werden. Doch fast die ganze Community will, dass der Kampfroboter aus dem Spiel entfernt wird. Auf Twitter gibt es bereits den Hashtag #RemoveTheMech, der Epic Games dazu auffordert, das B.I.E.S.T aus «Fortnite» zu verbannen.

Mit dem Patch von vergangener Woche wurde die Häufigkeit der Roboter gesenkt. Dies machte einige Spieler nur noch wütender, da sie die komplette Entfernung forderten. Diese Woche hat Epic Games ein neues Item hinzugefügt, das große Gegenstände vom Himmel regnen lässt. Beispielsweise fliegen Autos oder Anker vom Himmel, die die Gegner meistens direkt töten. Dabei ist es egal, ob sie sich im Roboter befinden oder nicht.

Alles nach Plan

Dass der Mech so stark ist, war der Plan von Epic Games. Die Entwickler geben an, dass es ihr Ziel war, auch den schlechteren Spielern die Chance zu geben, mehrere Abschüsse oder sogar einen Sieg zu schaffen. Für erfahrenere Spieler wird «Fortnite» so jedoch zu einem Glückspiel. Denn im 1 gegen 1 hat man klare Vorteile im Roboter.

Diese Erfahrung machte auch Tfue, der zu den besten «Fortnite»-Spielern der Welt gehört. In einem Stream fand er im Arena-Modus mit zwei weiteren Spielpartnern einen Mech. Damit machte er Unmengen an Kills und besiegte sogar eines der besten Teams der Welt mühelos. Doch der Profi verabscheut den Roboter ebenfalls, da das eigentliche «Fortnite» mit dem vielen Bauen nutzlos werde.

Ob der Druck der «Fortnite»-Spieler genug groß ist, um Epic Games zu einem Umdenken zu bewegen? Dies wird sich im Verlauf der kommenden Wochen zeigen.

(L'essentiel/nic)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.