Neue Konsole

11. Juli 2019 20:33; Akt: 11.07.2019 20:35 Print

Nintendo zeigt seinen «Gameboy» der Zukunft

Im Herbst erscheint eine kleinere Variante der Spielkonsole Switch. Diese lässt sich allerdings nur im Handheld-Modus verwenden.

Das kann die neue Nintendo Switch Lite. (Video: Nintendo)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der japanische Spielehersteller Nintendo hat diese Woche eine neue Spielkonsole für unterwegs angekündigt. Das Gerät erinnert entfernt an die frühere portable Spielkonsole Gameboy. Die Switch Lite ist aber keine komplett neue Plattform, sondern eine kompaktere und günstigere Version der bereits bekannten Switch. Der größte Unterschied ist, dass die Switch Lite nicht an den Fernseher angeschlossen werden kann.

Die sogenannten Joy-Cons, die beiden Gamepads auf der Seite, können nicht abgenommen werden und sind nun fix ins Gehäuse integriert. Der Bildschirm verfügt zwar über dieselbe Auflösung, misst beim Lite-Modell nur 5,5 statt 6,2 Zoll. Wie Theverge.com berichtet, kann jedoch die Bildschirmhelligkeit nicht manuell verändert werden.

Weitere Änderungen

Die Lite-Konsole wiegt rund 100 Gramm weniger als das Original und hat eine etwas kleinere Batterie. Dennoch sollte laut Nintendo die Akkulaufzeit in etwa gleich sein oder bei einige Titeln sogar besser sein. Gespielt werden können alle Games, die den sogenannten Handheld-Modus unterstützen.

Bei Spielen, für die es nötig ist, die Joy-Cons abzunehmen, um das Game per Bewegungssteuerung zu kontrollieren, muss ein Paar der Gamepads dazugekauft werden. Beispiele sind Spiele wie «Arms» oder «1-2-Switch». Die Verpackungen der Games und der Webshop sollen aber entsprechend gekennzeichnet sein.

Nicht alle sind überzeugt

Die Nintendo Switch Lite soll in der Schweiz am 20. September in den Farben Gelb, Grau und Türkis auf den Markt kommen. In den USA soll die Konsole 199 Dollar kosten. Ebenfalls soll im November eine Spezialedition passend zum Start von «Pokémon Schwert und Schild» erscheinen.

Die Reaktionen im Netz sind ziemlich unterschiedlich. So fragt Twitter-Nutzer Beniz!: «Bin ich der Einzige, der die Switch Lite ziemlich hässlich findet? Nutzer Sam ist positiver eingestellt und hat sich bereits für die gelbe Farbvariante entschieden. Für Piuus lohnt sich die Preisersparnis angesichts der Abstriche, die man machen muss, kaum.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.