«WWE 2K20»

11. November 2019 07:29; Akt: 11.11.2019 07:33 Print

So schlecht, dass es Geld zurückgibt

Das Wrestling-Game «WWE 2K20» hat einen denkwürdigen technischen K. O. erlitten. Selten wurde ein großer Titel so fehlerhaft auf den Markt geschmissen.

Viele Probleme: «WWE 2K20». (Video: 2K)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sportsimulationen sind so eine Sache. Jeden Herbst erscheinen neue Ausgaben von beliebten Sportspielen wie EAs «Fifa», 2Ks «NBA», «F1» oder «Madden NFL» und sorgen dafür, dass sich die Hersteller die Hände reiben. Denn mit ein paar Updates, Neuerungen und Optimierungen bei Sound und Grafik machen sie in der Regel viel Geld.

Dieses «Alter Wein in neuen Schläuchen»-Prinzip sorgt immer wieder für Kritik unter Fans. Allerdings muss man auch sagen, dass die meisten Sportsimulationen das Niveau ihrer Vorgänger-Games halten oder gar steigern können. Doch es gibt Ausnahmen. Dem neuen Wrestling-Game «WWE 2K20» von 2K Games etwa gelang das Kunststück, eine eigentlich gut funktionierende Sportspiel-Franchise komplett in den Boden zu fahren. So sehr, dass Sony – die mit dem Spiel an und für sich nichts zu tun haben – Spielern, die das Game für die Playstation gekauft hatten, sogar anbot, das Geld zurückzuerstatten.

Glitches und Bugs

Ende Oktober, kurz nach dem Erscheinen des Spiels, waren im Netz zahlreiche spöttische Videos mit Bugs und Glitches aufgetaucht. Darin bleiben Gegner einfach stehen und rühren sich sekundenlang nicht. Objekte fliegen willkürlich durch die Luft und man sieht, wie Wrestler im Ringboden versinken, über unsichtbare Objekte fallen oder sich in den Seilen verhaken und wild durch den Ring glitchen. Oder man begegnet einem Schiedsrichter, der auf Knien durch den Ring rutsch – während dem Match wohlgemerkt. Für viele Fans ist deshalb klar: Glitches, Bugs und eine im Vergleich zu den Vorgängern deutlich reduzierte Optik machen «WWE 2K20» zum schlechtesten Serienableger überhaupt.

Tatsächlich geht dieses Spiel hart k. o. – und zwar wegen der Technik. Denn noch selten hatte ein vermeintlicher großer Titel bei seiner Veröffentlichung mit derart vielen Bugs zu kämpfen. Das fängt bei abstrusen Grafikfehlern an und reicht bis zur KI, die willkürlich zu funktionieren scheint. Zudem gibt es Abstürze, Lags und Ruckler in rauen Mengen. Dazu kommt die unsaubere Steuerung, die für weiteren Ärger sorgt.

Tonnenweise Kritik

Dass es darauf von allen Seiten Kritik hagelt und sich in den Stores negative Bewertungen ansammeln, überrascht deshalb nicht weiter. Auf Steam sind die Bewertungen zum Game vor allem negativ. Und per Twitter haben sich unter dem Hashtag #FixWWE2K20 User formiert, um den Entwickler zum Handeln zu bewegen.

Die Kritik beruht dabei vor allem auf mangelnder Qualitätskontrolle. Denn selbst bei der Charaktererstellung kommt es zu Fehlern, und Abstürze sind extrem häufig. 2K hat Anfang November mit einem ersten Patch nachgebessert und weitere Updates für das Spiel versprochen.

(L'essentiel/est)