Konsolen-Flaggschiff

02. Juni 2020 11:57; Akt: 02.06.2020 11:57 Print

Sony verschiebt wegen Protesten PS5-​​Präsentation

Eigentlich war für Donnerstag die große Präsentation der Games für die PlayStation 5 geplant. Nun kommt es zu einer Verschiebung.

Einen ersten Eindruck von der Grafik-Power der PS5 gab es bereits vor einigen Wochen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wir müssen uns noch etwas länger gedulden, bis Sony die Spiele-Highlights für die PlayStation 5 bekannt gibt. Ein Livestream war für Donnerstag um 22 Uhr angesetzt, wurde nun aber abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben.

«Wir haben uns entschieden, das PlayStation-5-Event zu verschieben», heißt es in einem Statement auf Twitter. «Während wir Verständnis dafür haben, dass Spieler auf der ganzen Welt PS5-Games sehen wollen, sind wir der Ansicht, dass jetzt gerade nicht die richtige Zeit dafür ist. Wir wollen uns zurücknehmen und das Feld anderen, wichtigeren Stimmen überlassen.»

Der Anlass für die Verzögerung sind die anhaltenden Gewalt-Eskalationen in den USA nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd. Mehrere Polizisten hatten sich so lange auf den Mann geniet, bis er erstickte.

«Die Spiele für PS5 sind die besten der Branche aus innovativen Studios auf der ganzen Welt. Studios, sowohl größer als auch kleiner, die neueren und etablierten, alle haben hart daran gearbeitet, Spiele zu entwickeln, die das Potenzial der Hardware ausreizen werden», hatte Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, im Vorfeld gesagt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.