In Luxemburg

16. Januar 2020 12:01; Akt: 17.01.2020 12:08 Print

27 Prozent der Arbeitnehmer haben Diensthandy

LUXEMBURG – Die Zahl der Arbeitnehmer, die im Großherzogtum zwischen Privat- und Diensthandy jonglieren müssen ist noch überschaubar, vor allem im europäischen Vergleich.

storybild

73 Prozent der Luxemburger Unternehmen bieten überhaupt die Option für Diensthandys. Nur ein Bruchteil der Arbeitnehmer bekommt letztendlich eines.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Luxemburg haben 73 Prozent der Unternehmen mit zehn oder mehr Mitarbeitern einigen ihrer Mitarbeiter ein Firmen-Smartphone zur Verfügung gestellt. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Eurostat-Studie hervor, die auf Daten aus dem Jahr 2019 basiert.

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern liegt Luxemburg nur knapp über dem Durchschnitt. Die Unternehmen in den skandinavischen Ländern sind die größten Nutzer von Geschäftshandys, wobei Finnland (96 Prozent), Dänemark (92 Prozent) und Schweden (87 Prozent) auf dem Podium stehen. Am anderen Ende der Skala finden sich Rumänien (58 Prozent), Griechenland (56 Prozent) und Bulgarien (46 Prozent).

Selten profitieren alle Mitarbeiter eines Unternehmens von den Firmen-Handys. Insgesamt 27 Prozent der Beschäftigten in Luxemburg haben derartige Geräte im vergangenen Jahr genutzt. Das ist etwas weniger als der EU-Durchschnitt (28 Prozent).

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 16.01.2020 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Zweischneidiges Schwert

  • Jack am 16.01.2020 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feierabend aus, was bringts privat nix. Habe Arbeitskollegen die lassen das Handy sogar am Arbeitsplaatz.

  • jo an am 16.01.2020 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lol diensthandy ^^ vergesst den stift aber nicht !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jack am 16.01.2020 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Feierabend aus, was bringts privat nix. Habe Arbeitskollegen die lassen das Handy sogar am Arbeitsplaatz.

  • jo an am 16.01.2020 17:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lol diensthandy ^^ vergesst den stift aber nicht !

  • Julie am 16.01.2020 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Zweischneidiges Schwert