Mehr Privatsphäre

23. September 2021 08:22; Akt: 23.09.2021 08:26 Print

Android-​​Handys räumen bald besser mit Daten auf

Wer Apps benutzen möchte, muss eine ganze Reihe an Zugangsberechtigungen erlauben. Diese werden auch dann noch ausgelesen, wenn die App längst nicht mehr benutzt wird.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie viele Apps hast du auf deinem Handy installiert? Wenn du die Anzahl nicht genau kennst, bist du nicht alleine. Die meisten Personen wissen nicht genau, wie viele Apps eigentlich auf dem Smartphone drauf sind, geschweige denn, auf welche Daten diese Apps Zugriff haben. Das hat sich mit der Einführung von Android 11 geändert. Mit diesem Betriebssystem wird nämlich der generelle Zugriff auf Daten von Apps, die schon eine Weile lang nicht mehr benutzt worden sind, zurückgezogen.

Wer ein Smartphone benutzt, das eine ältere Android-Version installiert hat, kann davon allerdings nicht profitieren. Dies soll sich aber bald schon ändern. Denn Google hat angekündigt, den Zugriff auf Daten künftig auch auf älteren Betriebssystemen nach einer gewissen Zeit zurückzuziehen. So heißt es im Android-Defahrradper-Blog: «Ab Dezember 2021 erweitern wir dies auf Milliarden weitere Geräte. Diese Funktion wird automatisch auf Geräten mit Google Play-Diensten aktiviert, auf denen Android 6.0 oder höher installiert ist.»

Berechtigungen überprüfen

Laut dem Blog ist es geplant, diese Änderung für alle jene Apps einzuführen, die mindestens für Android 11 programmiert worden sind. Das automatische Zurücksetzen der Berechtigungen soll schrittweise auf den Geräten eingeführt werden. Ab dann ist es Besitzerinnen und Besitzern dieser Geräte möglich, diese Funktion in den Einstellungen zu aktivieren. «Das System beginnt einige Wochen nach dem Start der Funktion auf einem Gerät, die Berechtigungen nicht verwendeter Apps automatisch zurückzusetzen», so der Blogbeitrag.

Wer über ein Android-Handy verfügt und die Zugrifferlaubnis von Apps überprüfen will, kann dies in den Einstellungen tun. Dafür öffnet man den Menüpunkt «Apps» und wählt «Berechtigungen» an. Dort wird einem angezeigt, welche Apps Zugriff auf beispielsweise die Kamera, die Kontaktliste, den Kalender oder die GPS-Daten haben. Hier können die Berechtigungen auch gleich manuell angepasst werden.

Wer auf seinem Gerät bereits Android 11 installiert hat, kann auch jene Apps überprüfen, denen die Zugriffsrechte aufgrund von Inaktivität bereits entzogen wurden. Dafür klickt man auf «Berechtigungen für nicht verwendete Apps». Nun wird eine Liste mit Apps angezeigt, die bereits seit längerer Zeit nicht mehr geöffnet wurden.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.