Preisgekrönt

23. Juli 2020 19:36; Akt: 23.07.2020 19:36 Print

Gewinner-​​Fotos der iPhone Photography Awards 2020

Dass man für eindrucksvolle Bilder nicht zwingendermaßen eine professionelle Kamera braucht, zeigen die Bilder des diesjährigen IPPA. Sie wurden nämlich alle mit dem iPhone geschossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits zum 13. Mal wurden dieses Jahr die schönsten Fotografien, die mit einem iPhone aufgenommen wurden, gekürt. Dies geschah im Rahmen der iPhone Photography Awards 2020. Die Gewinnerfotos sind in der Bildstrecke oben zu sehen.

Für den Preis eingegangen sind Tausende von Bildern aus mehr als 140 Ländern der Welt. In verschiedensten Kategorien kämpften sie um die ersten Plätze. Unter den Einsendungen befanden sich alle möglichen Motive, von Landschaftsbildern über Straßenszenen und Wüstenlandschaften zu Porträtfotografien.

Gewinner aus aller Welt

Der Hauptpreis der Awards für die «Fotografin des Jahres» geht an Dimpy Bhalotia aus Großbritannien für ihr Bild «Flying Boys». Darauf zu sehen sind drei Jungen, die von einer Mauer aus in den Fluss Ganges springen. Laut der Pressemitteilung von Apple hat dieses Bild überzeugt, da die ausdrucksstarken Glieder der Jungen den Himmel mit Spannung und Überschwang füllten.

Der Preis für den besten «Fotografen des Jahres» geht an Artyom Baryshau aus Weißrussland. Er hat das Bild «Ohne Wände» geschossen. Auch die restlichen Gewinner der weiteren 18 Kategorien sind Künstler aus aller Welt, darunter Australien, Bahrain, Weißrussland, Kanada, China, Kolumbien, Frankreich, Hongkong, Italien, Irak, Israel, Japan, Niederlande, Peru , Philippinen, Portugal, Singapur, Spanien, Taiwan, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.