Trump gegen China

01. April 2020 12:20; Akt: 01.04.2020 12:27 Print

Huawei wächst trotz Handelskrieg mit den USA

Der chinesische Hightech-Gigant Huawei hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz steigern können. Dies, obwohl die USA den Konzern mit heftigen Sanktionen zu schwächen versucht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der größte Netzwerkausrüster und zweitgrößte Smartphone-Hersteller der Welt, Huawei, steht im Zentrum des Handelskonfliktes zwischen den USA und China. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump wirft dem chinesischen Konzern vor, westliche Länder auszuspionieren und unangemessen mit dem chinesischen Staat zusammenzuarbeiten.

Deswegen verhängte die US-Regierung starke Sanktionen gegen das Unternehmen. Trotzdem konnte dieses seinen Umsatz steigern: Der weltweite Jahresumsatz habe im Jahr 2019 rund 112,4 Milliarden Euro betragen. Das sind 19,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg um 5,6 Prozent auf 8,4 Milliarden Euro.

Auf schwarzer Liste der USA

«2019 war ein außergewöhnliches Jahr für Huawei», sagte Huawei-Chef Eric Xu. «Trotz des enormen Drucks von außen hat unser Team mit einem einzigartigen Fokus auf die Wertschöpfung für unsere Kunden weitergemacht», betonte er. «Unser Geschäft bleibt solide.»

Die US-Regierung versucht schon seit geraumer Zeit, die Chinesen aus dem Geschäft mit 5G-Infrastruktur herauszudrängen. Der Konzern steht in den USA auf einer schwarzen Liste und wird als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft. Deswegen darf Huawei unter anderem seine neuesten Smartphonemodelle nicht mehr mit Diensten und Apps von Google ausliefern.

Auch Huawei und China drohen nun mit Sanktionen.

Robustes Wachstum

Trotz der 5G-Boykottaufrufe sieht sich Huawei im Carrier-Geschäft «führend im kommerziellen Rollout von 5G-Netzen». 5G-Lösungen von Huawei würden inzwischen in über 50 Ländern und Regionen eingesetzt und versorgten mehr als 40 Millionen Menschen, die in abgelegenen Gebieten leben, mit mobilem Internet. Der Carrier-Geschäftsbereich verschaffte dem Konzern allein einen Umsatz in Höhe von rund 40 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch beim Geschäft mit Endkonsumenten vermeldete Huawei mit 240 Millionen ausgelieferten Smartphones 2019 «weiterhin ein robustes Wachstum», nämlich ein Plus von 17 Prozent.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 01.04.2020 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo och zu Letzebuerg, wien huet dann de marché 5G ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 01.04.2020 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo och zu Letzebuerg, wien huet dann de marché 5G ?