Ab Januar

21. Oktober 2020 13:32; Akt: 21.10.2020 13:32 Print

Samsung Galaxy S21 Ultra kommt mit riesiger Kamera

Neue Leaks zeigen, wie das nächste Flagship-Phone von Samsung aussehen soll. Besonders dabei ist vor allem das große Kameragehäuse.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gerüchte um die neuen Samsung-Flagship-Phones, die in den nächsten Monaten auf den Mark kommen sollen, gibt es schon länger. Nun ist auf Voice.com erstmals ein Leak aufgetaucht, der nicht nur spekuliert, sondern mit Bildern und konkreten Spezifikationen auftrumpft, die tatsächlich von den neuen Samsung-Geräten stammen sollen. Die Informationen wurden von Steve Hemmerstoffer veröffentlicht, der in der Vergangenheit für seine Leaks bekannt war.

Laut Hemmerstoffer ist es noch nicht ganz klar, wie die neuen Samsung-Phones heißen sollen. Die Mehrheit rechnet mit dem Namen Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra, da dies logisch auf das im Februar veröffentlichte S20 folgen würde. Andere glauben hingegen, dass die neuen Geräte S30 heißen sollen. Der Einfachheit halber bleiben wir aber beim Namen S21.

Doppelt so große Kamera

Laut dem Leak soll das S21 Ultra über einen Bildschirm zwischen 6,7 und 6,9 Zoll verfügen. Dies scheint plausibel, war das Samsung Galaxy S20 Ultra ebenfalls 6,9 Zoll groß. Außerdem soll es ähnlich wie das Vorgängermodell nur einen sehr dünnen Rahmen um den Bildschirm herum haben. Darüber hinaus soll die Deluxe-Version mit einem abgerundeten Bildschirm daherkommen. Bei den günstigeren Modellen S21 und S21 Plus soll dies laut einem etwas älteren Leak nicht der Fall sein.

Die größte Neuerung scheint jedoch der Kamerabereich des S21 Ultras zu sein. Dieser soll deutlich größer geworden sein und nimmt nun beinahe die Hälfte der Breite des Smartphones ein. Bei den günstigeren Modellen soll die Kamera jedoch etwas kleiner ausfallen. Neuerdings soll sie sich allerdings stilistisch besser in das Gesamtbild des Handys einfügen und sich sogar ein wenig um den Rand des Telefons herumwickeln.

Kein S-Pen?

Laut Hemmerstoffer sollen sich vier Kameras im Gehäuse des S21 Ultra und drei in den Standardmodellen des S21 befinden. Wie bereits in einem früheren Leak bekannt wurde, sollen sich darunter eine 108-MP-Hauptkamera und eine 12-MP-Weitwinkelkamera befinden. Auf der Vorderseite des Telefons soll Samsung mit einer 40-MP-Selfie-Kamera auftrumpfen.

In den vergangenen Wochen wurde viel darüber diskutiert, ob Samsung nun endlich auch einen S-Pen in ihre S-Serie einbaut. Laut Hemmerstoffer ist dies aber nicht der Fall, da in den geleakten Bildern kein Slot für den Stift zu erkennen ist. Natürlich ist es dennoch möglich, dass die S21-Phones die Technologie des S-Pen unterstützen – er wird wohl einfach nicht direkt im Handy eingebaut sein.

Früheres Release

Tatsächlich könnte schon früher als erwartet klar werden, was an all diesen Leaks tatsächlich dran ist. Denn wie verschiedenste Quellen berichten, soll das nächste Samsung-Smartphone bereits einige Wochen vor dem sonst üblichen Launch-Datum im Februar vorgestellt werden. Laut Hemmerstoffer sollen die S21-Geräte im Januar 2021 auf den Markt kommen.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.