Loch im Display

10. Dezember 2018 15:13; Akt: 10.12.2018 15:14 Print

Samsung sagt der «Notch» den Kampf an

Seit mehr als einem Jahr belächelt die Technik-Welt die «Notch» von Apple und zahlreichen Nachahmern. Nun zeigt Samsung einen neuen Ansatz, um die Display-Größe zu maximieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Loch im Display soll die Samsung-Lösung für das «Notch-Problem» sein. Als «Notch» wird in der Technik-Welt die Einkerbung bei vielen randlosen Smartphone-Displays genannt, in der Lautsprecher, Sensoren und Frontkamera untergebracht sind. Apple hatte das Konzept als erster Hersteller bei seinem «iPhone X» verwendet. Nachdem zunächst mehrere Hersteller nachzogen, regt sich nun Widerstand.

Apple-Konkurrent Samsung hat nach wochenlangen Gerüchten nun eine Lösung vorgestellt, bei der die Frontkamera in einem kleinen Loch im Display positioniert ist. Dadurch ist der Bildschirm erstmals durchgehend randlos, hat aber das kleine Kameraloch in der Ecke links oben.

Das erste Produkt mit der neuen Technik soll das Mittelklasse-Smartphone Samsung Galaxy A8s werden, welches heute in China vorgestellt wurde. Experten vermuten, dass die neue Technik namens «Infinity-O» auch Einzug im kommenden Flaggschiff der Südkoreaner halten wird. Das Samsung Galaxy S10 wird voraussichtlich im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dan am 11.12.2018 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nee Kanner... Apple huet den Notch vun den Chinesen kopéiert, net erfonnt. Och wann Apple bal alles 'erfonnt' huet, wat se sou iwer d'Joeren kopéiert hun...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dan am 11.12.2018 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nee Kanner... Apple huet den Notch vun den Chinesen kopéiert, net erfonnt. Och wann Apple bal alles 'erfonnt' huet, wat se sou iwer d'Joeren kopéiert hun...