Galaxy Z Flip

10. Februar 2020 11:56; Akt: 10.02.2020 11:57 Print

Samsung überrascht mit Falt-​​Handy-​​Werbespot

Über das neue Samsung Klapp-Handy wurde bereits viel spekuliert. Die Zuschauer der Oscar-Verleihung konnten nun einen ersten Blick darauf erhaschen.

So sieht das neue Samsung-Falt-Handy aus. (Video: Samsung)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich stellt Samsung seine neuen Geräte offiziell erst am Dienstag in London und San Francisco vor. Während der Oscar-Verleihung in der Nacht auf Montag wurde für das viel diskutierte neue Falt-Handy Galaxy Z Flip aber bereits ein Teaser-Video gezeigt.

Darin ist das Telefon zu sehen, wie es in verschiedensten Winkeln mit nach oben geklapptem Display auf einem Tisch liegt. Dies könnte unter anderem das Videotelefonieren erleichtern, da das Telefon nun nicht mehr mühsam mit einer Hand vor das Gesicht gehalten werden muss.

Kleiner Außen-Bildschirm

Im Kleingedruckten im Spot beantwortet Samsung eine Frage, über die im Voraus viel spekuliert worden war. Der Text weist darauf hin, dass Nutzern eine kleine Falte im Screen auffallen könnte. Dies sei aber eine komplett normale Eigenschaft des Falt-Displays. Damit ist klar, dass das Z Flip wie schon das Galaxy Fold eine Falte auf dem Gelenk aufweisen wird.

Das Smartphone ist im Video in zwei Farben zu sehen: Violett und Schwarz. Außerdem wird ein kleiner Außen-Bildschirm gezeigt, der beispielsweise die Caller-ID eines eingehenden Anrufs zeigt. Gleichzeitig kann man auf diesem Display einen Anruf annehmen oder ablehnen. Das Video endet mit dem Slogan: «Verändere die Form der Zukunft.»

Das Werbe-Video, das bislang noch auf keinem offiziellen Samsung-Kanal zu finden ist, enthüllt keinerlei Leistungsbeschreibungen oder technische Daten. Diese werden erst am Enthüllungsevent am Dienstag verraten.

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.