Apple-Leak

17. Mai 2020 18:03; Akt: 17.05.2020 18:12 Print

So sieht das neue iPhone 12 voraussichtlich aus

Obwohl die neuen iPhone-Modelle erst Mitte September präsentiert werden sollen, sickerten schon jetzt viele Details durch. Der offensichtlichste Unterschied: ein deutlich eckigeres Design.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitte September will Apple dieses Jahr die neue iPhone-12-Linie vorstellen. Nun hat der bekannte Apple-Insider Jon Prosser aber bereits vier Monate vor diesem Termin so gut wie alle wichtigen Technikdetails zu den neuen Apple-Geräten öffentlich gemacht.

Somit ist laut dem Insider nun klar: Apple kehrt zu einem deutlich eckigeren Design zurück, als es die Nutzer von den neueren Modellen wie dem iPhone 11 gewöhnt sind. Zudem soll es in diesem Jahr vier neue Modelle geben. Bei zweien davon handelt es sich um die erwarteten normalen iPhones 12, die jeweils mit einem 5,4- beziehungsweise einem 6,1-Zoll-Display ausgestattet sind.

5G für alle Geräte

Neben der Größe machte Prosser aber noch weitere Spezifikationen öffentlich. So sollen die neuen Geräte beispielsweise über eine Zweifachkamera, 4 GB Ram und 128 GB oder 256 GB Speicher verfügen. Die Preisspanne soll 779 bis 1019 Euro (umgerechnet 819 bis 1071 Euro) betragen.

Ebenfalls geplant sind laut Prosser zwei Pro-Varianten mit 6,1-Zoll- beziehungsweise 6,7-Zoll-Bildschirm. Diese Geräte sollen über eine Dreifachkamera mit LiDAR-Scanner, 6 GB Ram und 128 GB, 256 GB oder 512 GB Speicher verfügen. Der Preis liegt voraussichtlich bei 1199 bis 1679 Euro (umgerechnet 1269 bis 1765 Euro). Alle Modelle sollen zudem den neusten 5G-Standard unterstützen.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.