Galaxy Note 10

08. August 2019 07:32; Akt: 08.08.2019 07:44 Print

Was dieses Handy kann, kann kein anderes Gerät

Samsung hat in New York die neusten Geräte der Note-Serie vorgestellt. L' essentiel konnte die leistungsfähigen Handys bereits kurz ausprobieren.

Die ersten Impressionen zum neuen Samsung-Topmodell. (Video: 20M)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was sofort ins Auge sticht: Dieses Handy ist äußerst schick. Das Display ist gigantisch, das Gerät aber dennoch dünner als der Vorgänger. Die Selfie-Kamera ist neu mittig angebracht. Auch gibt es fast keinen Rand mehr um das Display, und das Smartphone wirkt gut verarbeitet.

Im Innern hat das Galaxy Note 10 ebenfalls viel zu bieten. Neben einem leistungsfähigen Prozessor sind je nach Ausführung acht oder gar zwölf Gigabyte RAM verbaut. Das ist mehr als mancher Laptop zu bieten hat. Selbst aufwendigste Games und Apps sind für die Hardware kein Problem.

Bedienung mit Stift

Wie gewohnt von der Serie, steckt im Gehäuse ein Stift, der S-Pen. Mit diesem kann man mit Gesten – man schwingt ihn wie eine Art Zauberstift – das Gerät steuern und beispielsweise durch Galerien navigieren oder Fotos machen. Ebenfalls wurde die Umwandlung von handschriftlichen Notizen verbessert. Diese können dann in den gängigen Formaten, zum Beispiel Word oder PDF gespeichert werden.

Was ebenfalls durch den Stift möglich wird, sind die sogenannten AR Doodles. Damit kann man auf dem Display das Gesicht einer Person bemalen. Das Gekritzel bleibt virtuell auf dem Gesicht haften und folgt in Echtzeit den Bewegungen, was durchaus Spaß bereiten kann (siehe Video). Eine Funktion, wie sie derzeit von keinem anderen Smartphone-Modell geboten wird.

Kamera und Videoaufnahme

Die Kamera des Note 10 ist identisch mit jener des Galaxy S10, verfügt also über zwei Weitwinkel und ein Zoom-Objektiv. Zusätzlich wurde beim Note 10+ aber noch ein sogenannter ToF-Sensor verbaut. Dieser ist dazu da, zusätzlich zu den Bild- auch noch Tiefeninformationen zu erfassen, was beispielsweise bei Kameraeffekten oder für das Ausmessen des Raumes bei Augmented-Reality-Anwendungen von Vorteil ist.

Wer mit seinem Handy gerne filmt, kommt nun ebenfalls auf seine Kosten. So gibt es den Unschärfeeffekt, bei dem das Motiv scharf und der Hintergrund künstlich unscharf dargestellt werden, nun auch für Videos. Zudem hat das Gerät nun einen ausgereiften Videoeditor an Bord, so dass man Aufnahmen direkt zusammenschneiden und diese mit Übergängen oder Effekten versehen kann.

Preis und Verfügbarkeit

Verschiedene Funktionen, die Nutzer von früheren Modellen kennen, sind ebenfalls dabei. Unter anderem hat das Smartphone ein spezielles Kühlsystem, das beim Zocken dafür sorgen soll, dass die Hitzeentwicklung unter Kontrolle bleibt. Auch kann das Note per Kabel mit einem Bildschirm verbunden und so in einen Mini-Computer verwandelt werden.

Das Galaxy Note 10 und das 10+ können ab sofort vorbestellt werden. Erhältlich sind die Farben Aura Black und Aura Glow. Das Note 10+ ist ebenfalls in einer 5G-Variante erhältlich. Das Note 10 mit 256 Gigabyte Speicher kostet 979 Euro und das Note 10+ mit 256 Gigabyte 1129 Euro. Verkaufsstart ist der 23. August.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.