Beliebter Messenger

12. Februar 2020 18:12; Akt: 12.02.2020 18:12 Print

Whatsapp hat zwei Milliarden Nutzer

Bei Whatsapp lassen die Mitarbeiter die Korken knallen: Der Instant-Messaging-Dienst hat die Marke von zwei Milliarden Nutzern geknackt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Whatsapp weltweit mehr als zwei Milliarden Nutzer hat», vermeldet das Unternehmen am Mittwoch.

Die Facebook-Tochter betonte dabei ausdrücklich, dass die Inhalte standardmäßig mit Komplett-Verschlüsselung vor fremdem Zugriff geschützte sind. Whatsapp-Chef Will Cathcart sagte dem «Wall Street Journal», die Popularität von Whatsapp bei den Nutzern zeige, dass verschlüsselte Kommunikation verteidigt werden müsse. «Wir wissen, je mehr wir uns verbinden, desto mehr müssen wir die Daten schützen», sagte er.

Zwei Apps von Facebook im exklusiven Club

Zuletzt hatte die US-Regierung einen neuen Anlauf gemacht, vom Silicon Valley Hintertüren für Ermittler in Verschlüsselungssystemen zu fordern. Die Behörden kritisieren, dass sie auch mit richterlichem Beschluss nicht an Nachrichten von Kriminellen herankommen – anders als bei klassischen SMS oder Telefonaten, wo es gesetzlich verordnete Überwachungsschnittstellen gibt. Die Tech-Unternehmen kontern, dass eine Hintertür für Behörden potenziell auch von Online-Kriminellen missbraucht werden könnte und deshalb die Sicherheit der Nutzer-Daten gefährden würde.

Whatsapp landet somit in der exklusiven Gruppe von Apps, die die zwei-Milliarden-Nutzer-Marke knackten. Die Messenger-App Facebook war die erste Applikation, die diesen Meilenstein 2017 erreichte. Facebook hatte Whatsapp 2014 übernommen.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean-Luc am 12.02.2020 22:59 Report Diesen Beitrag melden

    2 Miljarden Idioten die sich wenig Sorgen machen um ihre Privacy!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean-Luc am 12.02.2020 22:59 Report Diesen Beitrag melden

    2 Miljarden Idioten die sich wenig Sorgen machen um ihre Privacy!