Was ist passiert?

14. Januar 2019 15:34; Akt: 14.01.2019 15:53 Print

Whatsapp zeigt Nutzerin fremde Chats an

Wenn man sich ein neues Handy zulegt, sollte man beim Wechsel auch mit dem Whatsapp-Konto umziehen. Was sonst passieren kann, zeigt ein Fall aus den USA.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Amazon-Mitarbeiterin Abby Fuller aus Seattle im US-Bundesstaat Washington wollte mit ihrer neuen Handynummer Whatsapp einrichten. Auf dem Display tauchten danach allerdings sämtliche Nachrichten von einer ihr unbekannten Person auf. «Das kommt mir nicht richtig vor» schrieb Fuller dazu auf Twitter.

Was ist passiert? Wahrscheinlich handelt es sich bei den Chats um jene des Vorbesitzers der Telefonnummer. Denn ein Whatsapp-Konto ist immer an die jeweilige Telefonnummer gebunden.

War es ein Software-Fehler?

Die Handynummer, sprich die SIM-Karte, hatte Fuller über 45 Tage in ihrem Besitz. Und Whatsapp verspricht eigentlich, alle unter einer alten Nummer gespeicherten Daten nach diesem Zeitraum automatisch zu entfernen. «Die Nachrichten hätten also gelöscht werden sollen. Das ist aber nicht geschehen», sagt sie.

Einer der Kommentatoren auf ihrem Tweet geht von einem Bug, also einem Programmierfehler, aus. Ein anderer vermutet, dass es Nachrichten sein könnten, die erst verschickt wurden, als die Nummer schon nicht mehr verwendet wurde. Was genau passiert ist, lässt sich aus der Ferne jedoch nicht feststellen. Whatsapp selbst hat sich bislang nicht zum Fall geäußert.

So schützen Sie sich

Wie man bei einem Nummerwechsel vorgeht, beschreibt Whatsap auf seiner Hilfeseite: «Bevor du eine bestimmte Telefonnummer nicht mehr verwendest, solltest du deinen Whatsapp-Account auf deine neue Nummer mitnehmen.» Die einfachste Methode sei es, die «Nummer ändern»-Funktion zu nutzen. Diese ist im Whatsapp-Menü unter Account, «Nummer ändern» zu finden.

Das alte Konto werde dann automatisch gelöscht. Nur wer Whatsapp nicht mehr weiternutzen möchte, muss es manuell löschen. Um den Account zu schließen, geht man in den Einstellungen auf Account und tippt auf «Account löschen». Anschließend muss noch die zu löschende Handynummer bestätigt werden.

Am einfachsten lässt sich das oben geschilderte Problem umgehen, indem man seine Nummer bei einem Abowechsel einfach mitnimmt. Dafür muss man jedoch die Bedingungen und Fristen der jeweiligen Netzanbieter beachten und einhalten.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.