Neue Nummer 1

12. September 2018 11:14; Akt: 12.09.2018 11:18 Print

Pewdiepie wird wohl vom Youtube-​​Thron gestoßen

Ein indischer Kanal ist drauf und dran, Pewdiepie – die aktuelle Nummer eins auf Youtube – zu überholen. Bei den Video-Views ist dies bereits geschehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Pewdiepie, der mit bürgerlichem Namen Felix Kjellberg heißt, muss seinen Titel als Youtube-König wohl schon bald abgeben. Und dies, obwohl mehr als 65 Millionen Menschen seinem Kanal folgen. Herausgefordert wird er von T-Series, dem Kanal einer in Mumbai ansässigen indischen Film- und Musikfirma.

Bereits heute hat T-Series über 60 Millionen Abonnenten. Und zumindest bei den einzelnen Views hat der indische Kanal den Schweden bereits überholt. Die Videos von Pewdiepie wurden über 18 Milliarden Mal angeschaut, jene von T-Series hingegen insgesamt bereits über 47 Milliarden Mal.

Riesiger Markt

Dass der Kanal aus Indien so erfolgreich ist, hat verschiedene Gründe. Einerseits verfügt das Land mit rund 1,3 Milliarden Menschen über die zweitgrößte Bevölkerung nach China und der Youtube-Kanel damit über eine riesige Zielgruppe. Andererseits sind Bollywood-Filme extrem populär.

Auf dem Youtube-Kanal laufen nicht nur Musikvideos und Songs aus Bollywood-Filmen. Auch regionalen Sprachen wie Kannada, Telugu und Tamilisch werden eigene Unterkanäle gewidmet. Wohl ein weiterer Grund, warum T-Series täglich durchschnittlich 150.000 neue Abonnenten gewinnt, wie Socialblade.com berichtet. Nach Schätzungen der Analyticsplattform wird der indische Kanal bis Jahresende auf 86 Millionen Abonnenten kommen.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.