«Slaps & Beans»

02. November 2016 10:00; Akt: 02.11.2016 10:02 Print

Bud Spencer soll 2017 als Game-​​Held weiter prügeln

Vier Fäuste für ein Videospiel! 2017 soll das Spiel «Slaps & Beans» erscheinen. Das Game ist eine Hommage an die Filmhelden Bud Spencer und Terence Hill.

Prügel in Pixel-Optik: Bud Spencer und Terence Hill werden als Spielhelden verewigt. (Video: Trinity Team)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese zwei sind auch im Game nicht zu bremsen: Die Filmikonen und TV-Lieblingsprügler Bud Spencer und Terence Hill werden in einem Videospiel verewigt. Im Game «Slaps & Beans» werden Hill und Spencer als Protagonisten ihre schlagkräftigen Argumente gegen eine ganze Horde von Gegnern auspacken – ganz nach dem TV-Vorbild.

Aufgezogen ist das Spiel in pixeliger Retro-Optik. Gespielt werden kann es allein oder als Multiplayer. Angelehnt ist es an die Filme und beinhaltet sogar den Originalsoundtrack. Bud Spencer selbst gab laut den Entwicklern das Spiel frei, bevor er letzten Juni starb. Hinter dem Spiel stecken die Programmierer von Trinity Team aus Augsburg.

Derzeit sammeln diese Geld via Crowdfunding über Kickstarter. Wer bei der Kampagne mit 15 Euro einsteigt, kann das Spiel ab Ende 2017 sein Eigen nennen. «Slaps & Beans» soll in einem Jahr für PC, Mac und Linux erscheinen. Das gesteckte Finanzierungsziel von 130.000 Euro ist bereits zur Hälfte erreicht.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.