Update

20. Juli 2018 07:12; Akt: 20.07.2018 07:13 Print

Das sind die über 70 neuen Apple-​​Emojis

Im Herbst erhalten iPhone und iPad verschiedene neue Emojis. Zu den Motiven gehören unter anderem eine Mango, ein Känguru und einen Hummer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Februar ist klar, welche Emojis diesen Herbst auf die Handys kommen. Nun liegt der Ball bei den Herstellern, um die Motive zu gestalten. Apple hat nun erstmals einige der 77 neuen Sujets gezeigt.

Zu den Motiven gehören etwa ein Reagenzglas, ein Papagei, ein Unendlichzeichen und ein frierendes Emoji-Gesicht mit Eiszapfen um den Mund. Zudem können Menschen nun mit roten, grauen oder lockigen Haaren oder auch mit Glatze dargestellt werden.

«Sie sollen ikonisch aussehen»

Alan Dye ist Vizepräsident im Bereich User-Interface-Design bei Apple. In einem Interview mit Emojipedia.org erklärt er, wie die Emojis bei Apple entstehen: «Ich wünschte, es gäbe eine mathematische Formel dafür, aber die gibt es nicht.» Man achte aber darauf, dass Emojis ikonisch aussehen und zeitlos sind, so Dye.

iPhone-Besitzer können die neuen Emojis voraussichtlich ab Herbst verschicken. Dann wird Apple das mobile Betriebssystem iOS 12 veröffentlichen. Auch Google wird die vom Unicode-Konsortium abgesegneten Motive umsetzen. Der IT-Gigant hat Android P im Mai dieses Jahres angekündigt. Bis das System auf allen Smartphones läuft, dürfte aber noch einige Zeit vergehen.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.