Gerüchteküche

06. Mai 2018 19:00; Akt: 06.05.2018 19:02 Print

Das soll das Samsung Galaxy Note 9 alles können

Neuer Stift, größerer Akku und neue Frontkamera: Im Netz kursieren bereits Gerüchte über das nächste Samsung-Smartphone.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Ein Leaker mit dem Pseudonym «Ice Universe» hat im Netz die wichtigsten Funktionen des nächsten Galaxy-Note-Modells enthüllt. Wie Forbes.com berichtet, handelt es sich um eine zuverlässige Quelle, da schon seine Vorhersagen zum Galaxy S9 korrekt waren.

Neuer S-Pen

Der Stift, mit dem unter anderem kurze Notizen gemacht werden können, soll überarbeitet werden. Den Gerüchten zufolge könnte die neue Version über ein eingebautes Mikrofon verfügen, so dass der S-Pen auch zum Telefonieren verwendet werden könnte.

Neue Bedienoberfläche

Beim Galaxy Note 9 soll eine brandneue Bedienoberfläche mit dem Namen Crown UX für mehr Leistung und verbesserte Energieeffizienz sorgen.

Bixby 2.0

Der intelligente Assistent von Samsung könnte komplett überholt werden, um so wieder zur Konkurrenz aufzuschließen.

Fingerabdruckscanner

Erstmals soll bei einem Samsung-Smartphone der Scanner für Fingerabdrücke unter dem Display eingebaut werden. Bislang war dies erst bei kleineren Herstellern zu sehen. Da nicht sicher ist, ob genug solche Scanner produziert werden können, wird spekuliert, dass zwei verschiedene Note-Modelle auf den Markt kommen könnten.

Größerer Akku

Beim Note 9 soll ein größerer Akku mit Schnellladefunktion zum Einsatz kommen. Mit 3850 mAh wäre es die bislang größte in einem Samsung-Handy verbaute Batterie.

Neue Farbe

Zumindest in einigen Ländern soll mit «Teddy-Braun» eine neue Farbe erhältlich sein, die vom Farbton her in Richtung Kupfer geht. Ob eine der bisherigen Farben abgelöst wird, ist nicht bekannt.

Wie üblich ist bei solchen Gerüchten Vorsicht geboten. Offizielle Informationen von Samsung werden erst im Laufe des Sommers erwartet.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.