Mehr Leistung

06. August 2013 11:48; Akt: 06.08.2013 11:48 Print

Die Xbox One zündet den Turbo

Microsoft versucht, zur PS4 aufzuschließen und dreht an der Leistungsschraube. Die Xbox One wird 7 Prozent schneller.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den nächsten Monaten erscheinen mit der PS4 und der Xbox One die heißersehnten Next-Gen-Konsolen. Der Kampf um die Vorherrschaft im Wohnzimmer geht in eine neue Runde. Microsoft und Sony versuchen, die Spieler mit allen Mitteln für sich zu gewinnen. Ein nicht unwesentlicher Bestandteil dabei ist die Leistung. Bisher hatte die PS4 knapp die Nase vorn. Zwar setzen beide Hersteller auf einen Jaguar-Prozessor von AMD, bei der Grafiklösung geht man hingegen unterschiedliche Wege. So bringt Sonys Grafikprozessor mit 800 MHz eine Rechenleistung von 1,84 TeraFlops aufs Parkett, wohingegen Microsofts Xbox One mit der gleichen Taktfrequenz lediglich auf 1,22 TFlops kam.

Optimieren bis zum Schluss

Laut einem Podcast zwischen Xbox One Chief Product Officer Marc Whitten und Larry «Major Nelson» Hryb soll sich das nun geändert haben. Seit der Gamemesse E3 wurde die Xbox One weiter optimiert und die Taktrate beläuft sich nun auf 853 MHz. Damit erreiche die Konsole 1,31 TFlops. Auch die Software soll weiter verbessert worden sein. Da Spiele heutzutage in aller Regel multiplattform entwickelt werden, also sowohl für PC, Playstation als auch Xbox, sind zwischen den Konsolen meist keine allzu großen Unterschiede festzustellen. Nur PC-Spieler profitieren häufig von besseren Texturen und höheren Auflösungen.

Microsoft kommt Indies entgegen

Weitere gute Neuigkeiten gab es für Entwickler von Indie-Spielen. Microsoft gab bekannt, dass man vom bisherigen Modell abrücken werde und neu, wie auch auf der PlayStation, das Veröffentlichen von Spielen ohne einen Publisher erlauben werde. Bisher mussten Entwickler Verträge mit Herausgebern wie den Microsoft Studios abschließen, die sich dabei ein Stück vom Kuchen abschnitten. Neu darf jeder sein Spiel selber auf dem Xbox Live Marktplatz veröffentlichen.

(L'essentiel Online/pru)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.