Game-Monster

21. Mai 2017 13:11; Akt: 21.05.2017 13:13 Print

Die besten und die miesesten «Alien»-​​Games

«Alien» fasziniert Film- und Game-Freaks gleichermassen. Und wie auf der Leinwand gibts auch bei Spielen mit dem Weltraum-Monster Licht und Schatten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da jubelt das Sci Fi-Herz: Die Säure spritzt, das Blut fließt, der Schleim blubbert – Alien ist wieder da. Und auch wenn der eine oder andere Fanboy von «Alien: Covenant» inhaltlich enttäuscht ist, muss man sagen: Regisseur Ridley Scott hat endlich wieder einen echten «Alien»-Film in der Tradition der ersten beiden Klassiker geschaffen.

Eine Game-Version von «Alien: Covenant» ist Stand heute leider nicht geplant. Zwar ist die Option laut dem Filmstudio nicht endgültig vom Tisch, doch bereits zu «Prometheus» wurde kein Lizenzspiel entwickelt. Beste Chancen hat derzeit ein Mobile-Game. Konsolen- und PC-Gamer werden also wohl oder übel auf die bisher erschienenen Games zurückgreifen müssen. Und darunter hat es echte Hits – und leider auch richtig üble Flops.

Die Besten ...

Zu den gelungenen Spielen zählt etwa «Alien: Isolation» von 2014. Während sich die meisten Alien-Games – vor allem Shooter – an James Camerons Action-Sequel «Aliens» von 1986 orientieren, spielt dieser Sega-Titel mit der beklemmenden Atmosphäre von Ridley Scotts Original. Nicht umsonst wurde das Stealth-Spiel mit mehreren «Game of the Year»-Awards ausgezeichnet und wurde ein großer Erfolg.

Zu einem Blockbuster avancierte das 1999 erschienene «Alien vs. Predator». Der daraus abgeleitete Film konnte den Erwartungen nicht gerecht werden, doch der Shooter hat den Standard in Sachen «Alien»-Games gesetzt. Mit seinen drei Kampagnen aus der Perspektive eines Marine, Alien oder Predator setzte der Rebellion-Titel auf ein cleveres Konzept. Und die nervzerreißende Spannung macht sogar der Filmfranchise Ehre. Das gilt auch für den 2001 erschienenen PC-Hit «Alien vs. Predator 2».

Bis heute beliebt ist auch «Alien Trilogy», das 1996 für die PS 1, Sega Saturn und MS Dos veröffentlicht wurde. Das Spiel wurde als Teil des damaligen First Person Shooter-Booms programmiert und kombiniert die Handlungen von «Aliens» und «Alien 3». Es mag schlecht gealtert sein – aber 1996 war «Alien Trilogy» ein stimmiger und sehr schwieriger Shooter.

... und die Schlechtesten

Nicht nur schlecht gealtert, sondern generell mies war «Aliens vs. Predator: Extinction» (2003). Der Entscheid, das Spiel als Real Time Strategy-Titel aufzuziehen, erwies sich als heikel. Allerdings hat das Spiel nach wie vor Fans – was man von «Aliens: Colonial Marines» definitiv nicht behaupten kann. Das Spiel gilt völlig zu Recht als einer der größten Flops der Gamegeschichte. Denn auf einen tollen Trailer folgte 2013 bloß ein unfertiges Game mit grauenhafter Grafik, drögem Gameplay und einer doofen Story.

Gehts noch schlimmer? Jawohl. Das 1982 für den Atari 2600 veröffentlichte «Alien» war mehr oder weniger «Pac-Man» mit dem Monster von H. R. Giger. Statt Früchte gabs Raumschiffe, statt Geistern Aliens – und statt Hochspannung und Horror nur ein lustiges Game für nebenbei. Da hätte man wohl schon damals die Engineers vorbeischicken sollen.

(L'essentiel/rtl)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.