Gefährliche Nachricht

07. Mai 2018 16:05; Akt: 07.05.2018 16:05 Print

Dieser schwarze Punkt lässt Whatsapp abstürzen

Derzeit ist eine Nachricht in Umlauf, die die Android-Version von Whatsapp zum Absturz bringen soll. Wir erklären, was dahintersteckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Wenn du diesen schwarzen Punkt anklickst, wird sich Whatsapp aufhängen», steht in einer Nachricht, die derzeit die Runde macht. Dass mit einem einzigen Symbol die ganze Android-App abstürzt, ist jedoch gar nicht möglich, wie Androidpolice.com berichtet.

Denn in der Nachricht versteckt sich mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Etwa 2000 unsichtbare Zeichen sorgen dafür, dass ein Hilfsprogramm, das für die Darstellung von Text zuständig ist, durcheinandergerät und den Messenger zum Absturz bringt.

Spezielle Kombination

In einem Video (unten) erklärt der Youtuber Tom Scott, wie der Fehler genau funktioniert. Demnach sind im nicht sichtbaren Text spezielle Zeichen versteckt, bei denen definiert ist, ob sie von rechts nach links oder von links nach rechts gelesen werden sollen (Hebräisch und Arabisch werden etwa von rechts nach links gelesen).

Zwar sollten moderne Geräte wie Smartphones damit eigentlich kein Problem haben. Eine Kombination von bestimmten Zeichen sorge jedoch dafür, dass die Textvorgabe mehrmals nacheinander von rechts nach links (und umgekehrt) springe und so zum Absturz führe.

Der Fehler liege aber nicht an Whatsapp selber und sei prinzipiell harmlos. Denn auch alle anderen Android-Apps außer Chrome würden durch die unsichtbaren Zeichen abstürzen. Google wird das Problem voraussichtlich mit einem Software-Update beheben.

Der Youtuber Tom Scott erklärt, was es mit dem schwarzen Punkt auf sich hat. (Video: Youtube/TomScott)

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.