Vivo Apex

28. Februar 2018 07:00; Akt: 27.02.2018 22:21 Print

Dieses Handy hat eine ausfahrbare Selfie-​​Kamera

Wohin mit der Selfie-Kamera, wenn die Vorderseite des Handys nur aus Display besteht? Beim Vivo Apex fährt die Kamera aus dem Gehäuse heraus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Am Mobile World Congress in Barcelona hat Huawei am Sonntag gezeigt, dass es kreative Ansätze gibt, um Webcams in Notebooks zu platzieren. Beim neuen MateBook X Pro ist sie in der Tastatur versenkt. Ähnlich geht Hersteller Vivo vor.

Die Ingenieure standen vor einem ähnlichen Problem wie Huawei. Das Konzept-Smartphone mit dem Namen Apex besteht praktisch nur aus Bildschirm. Vorne hat es deshalb gar keinen Platz für die Selfie-Kamera. Was also tun? Versenken – so heißt auch hier die Lösung.

Ausfahrbare Kamera

Will man mit dem chinesischen Handy ein Selfie machen, fährt die Kamera innerhalb von 0,8 Sekunden heraus. Ist man fertig, fährt die Linse wieder ins Gehäuse zurück.

Vivo hat mit dem Apex aber noch mehr Tricks auf Lager. So gibt es bei dem Gerät keinen Fingerabdrucksensor im klassischen Sinne. Um das Handy zu entsperren, kann man den Finger im unteren Teil des Displays einfach irgendwo auflegen. Der Sensor an sich steckt hinter dem Screen.

Bisher ist das Vivo Apex nur ein Konzept. Wann und wo es auf den Markt kommen soll, ist nicht bekannt. (Video: Vivo)

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.