Android-Version

07. August 2018 09:56; Akt: 07.08.2018 10:04 Print

«Fortnite» kommt nicht in den offiziellen Play Store

Bislang ist das erfolgreiche Spiel noch nicht für Android verfügbar. Und wenn es erscheint, wird man es wohl bei Epic Games direkt beziehen müssen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Fortnite: Battle Royale» ist das Spiel der Stunde. Das beliebte Game ist für die verschiedensten Plattformen erhältlich. Doch obwohl es auf iPhones läuft, schauen Android-Nutzer bisher in die Röhre. Das soll sich nun zwar ändern, dabei geht der Entwickler Epic Games aber einen ungewöhnlichen Weg.

Das Unternehmen hat angekündigt, dass «Fortnite» nicht über den Play Store von Google erhältlich sein wird. Fans sollen den Titel direkt über die Website des Herstellers herunterladen. So wolle man die Gebühren in Höhe von 30 Prozent, die man sonst an Google abgeben müsste, umgehen, erklärte der Epic-CEO Tim Sweeney in einem Interview mit Forbes.com.

Nicht alle Geräte bereit

Laut Xda-defahrradpers.com soll die Android-Version noch diesen Monat erscheinen. Das Spiel soll aber vorerst nur auf dem Galaxy Note 9 von Samsung spielbar sein. Dieses wird am 9. August vorgestellt.

Ab dem 23. September sollen dann auch alle anderen Android-Nutzer das Game herunterladen können. Zumindest jene, die ein Gerät besitzen, das unterstützt wird. Die Anforderung an die Leistung des Smartphones soll etwa im Bereich des Galaxy S7 liegen.

Ein neuer Trend?

Dass nun auch die anderen Entwickler auf ein Modell umstellen, bei dem ihre Games nicht mehr über den Play Store von Google vertrieben werden, ist zwar denkbar, aber unwahrscheinlich. Denn die Plattform bietet den Game-Herstellern ein riesiges Publikum und ist für die meisten Android-Nutzer die erste Anlaufstelle für Apps.

Zudem dürfte es Google nicht gefallen, dass die Entwickler ihr eigenes Ding machen und die verlangte Gebühr umgehen. Im Falle von Epic Games könnte dies sogar zu Spannungen zwischen den Unternehmen führen. Sweeney scheint sich darüber jedoch keine Sorgen zu machen. Gegenüber Fortune.com sagte er, dass sich sein Unternehmen auf die weitere Zusammenarbeit mit Google freue.

Der Trailer zum Game für die Switch-Konsole. (Video: Nintendo)

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.