iOS 11.3

03. April 2018 15:59; Akt: 03.04.2018 15:58 Print

So hast du beim iPhone die volle Akku-​​Kontrolle

Mit iOS 11.3 erhalten Nutzer von iPhones und iPads mehr Infos über den Zustand des Akkus. Außerdem gibt es eine ganze Reihe neuer Animojis.

Akku-Zustand und neue Emojis: Das bringt das mobile Betriebssystem iOS 11.3. (Video: 20M/Wibbitz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apple hat das mobile Betriebssystem iOS 11.3 veröffentlicht. Das Update schließt Lücken und liefert vereinfachte Informationen zum Datenschutz. Auch gibt es zusätzliche Funktionen.

So erfahren Nutzer neuerdings, wie es um den Akku steht und ob dieser ersetzt werden muss. Die Anzeige ist unter Einstellungen > Batterie zu finden. Vorausgesetzt ist mindestens ein iPhone 6. Die Anzeige befindet sich laut Apple noch im Beta-Stadium.

Drosselung und Animojis

Im Dezember hatte ein Nutzer entdeckt, dass Apple das Tempo der iPhones mit älteren Batterien absichtlich drosselte. Der Konzern schwächte die Leistung der Batterien ab, um ein Ausschalten der Geräte zu verhindern. Kritiker sahen darin eine Taktik, um mehr neue Geräte zu verkaufen. Apple wies das zurück. Später hat sich der Konzern dafür entschuldigt. Der Akku-Test ist eine Funktion, die angekündigt wurde, nachdem die Drosselung publik geworden war.

Für das iPhone X gibt es mit iOS 11.3 zudem eine ganze Reihe neuer Animojis. So können Nutzer nun mit ihrem Gesicht einen Drachen, einen Löwen, einen Totenkopf oder einen Bären steuern.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.