Nicht runterladen!

06. September 2016 17:25; Akt: 06.09.2016 17:32 Print

Vermeintliches Whatsapp-​​Update klaut Passwörter

Erneut macht ein Kettenbrief bezüglich der angeblichen Premium-Version «Whatsapp Gold» die Runde. Der Link darin führt zu einem Spionage-Trojaner.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der bereits im Sommer 2015 kursierende digitale Kettenbrief, der zur Installation des sogenannten Whatsapp Gold aufforderte, ist zurück. Zahlreiche Nutzer berichten in den sozialen Netzwerken von einer Nachricht, die zur Installation der vermeintliche Premium-Version des Messengers aufruft.

Wer das Update ausführt, soll neue Funktionen wie Video-Chats, neue Emojis und sich selbst löschende Nachrichten erhalten, wird versprochen. Dem ist jedoch nicht so. Hinter dem mitgesendeten Link soll sich laut Chip.de ein Spionage-Trojaner verstecken.

Dieser soll nach der Installation sensible Nutzerdaten wie Passwörter an unbekannte Dritte weiterleiten. Als wäre das nicht genug, werden dem User zudem Links zu Gewinnspielen und Abofallen aufgedrängt. Generell gilt: Bekommen Sie eine Nachricht bezüglich Whatsapp Gold, löschen Sie diese und öffnen Sie auf keinen Fall irgendwelche Links.

(L'essentiel/lia)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.