Neue App

05. August 2018 15:41; Akt: 05.08.2018 15:43 Print

Was du über das Ende von Musical.ly wissen musst

Die beliebte App Musical.ly ist tot. Die über 200 Millionen Nutzer sollen nun Unterschlupf bei der chinesischen App TikTok finden. Das passt nicht allen.

Aus Musical.ly wird TikTok. (Video: Wibbitz/20M)

Zum Thema

Musical.ly gibt es nicht mehr. Bei Apple und Google ist die App am 2. August aus den Stores verschwunden. Eine Überraschung ist dies nicht. Schließlich haben die Entwickler der beliebten Lip-Sync-App Musical.ly letzten Herbst angeblich für eine Milliarde US-Dollar an Bytedance verkauft.

Das Tech-Start-up aus China hat nun angekündigt, die bestehenden Nutzer in die TikTok-App zu integrieren. Die Konten und Follower sollen automatisch transferiert werden. Nutzer, die Musical.ly noch auf ihren Smartphones haben, erhalten mit dem neusten Update automatisch TikTok. Die App ist das chinesische Pendant zu Musical.ly, das seinen Hauptsitz in Los Angeles und in Shanghai hatte.

Update verärgert Nutzer

«Musical.ly und TikTok haben die gleiche Mission. Deshalb macht es Sinn, aus den Plattformen eine einzige zu machen», sagt Alex Zhu, der Mitgründer von Musical.ly, der heute für TikTok arbeitet.

Die Kombination der Apps kommt bei den Nutzern allerdings nicht gut an. Im Play Store von Google hagelt es 1-Sterne-Bewertungen. Viele berichten zudem, dass das Update nicht reibungslos abgelaufen sei.

«Ich habe Musical.ly geliebt. Jetzt, wo es TikTok heißt, finde ich es nur noch dumm», schreibt ein Nutzer. Ein anderer bemängelt, dass die App nun massiv mehr Speicherplatz benötigt und auf seinem Handy mehr als 7 GB beansprucht. Andere schreiben, dass die hochgeladenen Videos nun plötzlich spiegelverkehrt und die private Nachrichten verschwunden sind.

Weitere regen sich darüber auf, dass mit der Aktualisierung plötzlich Filter und Effekte weg sind. «Seit die App Tiktok heißt, ist nichts mehr synchron.» Und: «Ich werde die App jetzt löschen.»

Was hältst du von dem Update? Teile deine Meinung in den Kommentaren.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.