Hit-Serie

18. März 2018 15:39; Akt: 18.03.2018 15:41 Print

«Westworld» erscheint im April als Mobile-​​Game

Gute News für Fans der HBO-Serie «Westworld»: Bald erscheint ein Mobile Game, bei dem man als Praktikant im Roboter-Freizeitpark wirkt.

Bald auch als Handy-Game: Hit-Serie «Westworld». (Warner Brothers / YouTube)

Zum Thema

Im Themenpark Delos geht demnächst wieder hoch zu und her. Nach den positiven Reaktionen von Kritiker und Publikum auf die erste Staffel von «Westworld» hat der US-Sender HBO per 22. April eine zweite Staffel angekündigt. Wie es sich für eine der teuersten Serien aller Zeiten gehört – mit einem spektakulären Trailer beim US-Superbowl.

Über den Inhalt weiß man noch allzu viel. Allerdings haben die Showrunner beim einem Festival verraten, dass Season 2 nicht direkt ans Finale der letzten Staffel anschließen wird, sondern etwas später. Android-Darsteller Louis Herthum (Dolores Vater) und Talulah Riley (die Empfangsdame am Parkeingang) wurden zu Hauptfiguren erhoben; zudem geht man anhand der neuen Besetzung davon aus, dass die Samurai-Welt diesmal eine Rolle spielt.

Neues Game im April

Auch demnächst erscheinen soll «Westworld» als Mobile Game. Das Strategie-Simulations-Game lässt Spieler in die faszinierende Welt der HBO-Originalserie eintauchen. Das Konzept klingt spannend: Als Spieler ist man ein Praktikant im Freizeitpark Delos und muss die Simulation am Laufen halten. Dazu zählen die Produktion und Betreuung von Gastgebern mit künstlicher Intelligenz sowie der Service für die Gäste. Wer die Serie kennt, weiß – da wird es sicher die eine oder andere Überraschung geben.

«Dieses Game wird Spielern die Möglichkeit geben, mit den fesselnden Themen und der geheimnisvollen Westworld-Geschichte zu interagieren», so Jonathan Knight, Vizepräsident und Studioleiter bei WB Games San Francisco. Man könne es kaum erwarten, dass die Fans das Spiel in die Hände bekommen und ihre eigene Strategie entwickeln – um «das perfekte Parkerlebnis zu inszenieren und zu erforschen».

Registrierung offen

Schon jetzt kann man sich für das Game vorab registrieren. Dabei warten wie üblich jede Menge Goodies und Überraschungen. Die Fortschritte geschehen stufenweise, bei der ersten Stufe etwa wird man mit Pistolero Lawrence einen nützlichen Wingman für Missionen erhalten. In Stufe zwei versteckt sich ein Münzen-Symbol, bei Stufe drei gibts ein Basic Host-Paket. Mit dem Erreichen des letzten Meilensteins spielt man ein Crafting-Paket frei.

Hinter «Westworld Mobile» von Warner Brothers steckt das kanadische Entwicklerstudio Behavior Interactive («Dead by Daylight», «Warhammer 40 000: Eternal Crusade»). Derzeit befindet sich das Spiel im Soft-Launch, ab Ende April soll der weltweite Release erfolgen.

Nicht immer ein Erfolg

Games, die auf erfolgreichen Serien basieren, hat es schon einige gegeben. Neben den einschlägig bekannten Telltale-Games («The Walking Dead, «Game of Thrones») als positive Ausnahme haben sich diese bislang aber selten mit Ruhm bekleckert. Man erinnere sich nur an die miserablen Umsetzungen von «Prison Break» oder «Dr. House». Bliebt zu hoffen, dass das «Westworld»-Game an die Qualität der Vorlage anschließen kann.

(L'essentiel/srt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.