20 Jahre Google

02. September 2018 17:43; Akt: 02.09.2018 17:46 Print

Als ein Mann «Google.com» für zehn Euro kaufte

Vor zwei Jahrzehnten wurde der heutige Suchmaschinen-Gigant gegründet. Dazu zwei Anekdoten aus der Firmengeschichte, die Sie vielleicht noch nicht gekannt haben.

storybild

Vor 20 Jahren ging Google an den Start - heute ist die Suchmaschine nicht mehr wegzudenken. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 4. September 1998 wurde Google von den ehemaligen Stanford-Studenten Larry Page und Sergey Brin in einer Garage in Kalifornien gegründet. Damit war der Grundstein gelegt, um aus ihrer Idee, das Internet zu indexieren, Kapital zu schlagen.

Die Adresse Google.com wurde von den Gründern allerdings schon früher registriert – am 15. September 1997. Seither besitzt die Firma den Domain-Namen durchgehend. Mit einer Ausnahme, denn 2015 konnte sich für einen kurzen Zeitraum eine Privatperson Google.com sichern.

Kurioser Fall

Der Inder Sammay Ved kann von sich behaupten, dass er Besitzer des Domain-Namens Google.com war. Ihm ist es laut eigenen Angaben gelungen, Google.com für umgerechnet rund zehn Euro zu kaufen. Laut Siteprice.com hatte die Domain im Jahr 2015 einen Wert von rund 2,6 Milliarden Dollar.

Er habe auf Google Domains wahllos nach Namen gesucht und dabei zum Scherz auch Google selbst eingetippt. «Zu meinem Erstaunen stand die Domain zum Verkauf», schreibt Ved, der früher für Google gearbeitet hatte und heute in Boston lebt.

Vorfall gemeldet

Er habe dann Google.com in den Warenkorb gelegt und gedacht, dass schließlich eine Fehlermeldung erscheinen würde – doch das war nicht der Fall. Seine Kreditkarte wurde mit dem Betrag belastet. Bei Google war Ved als Besitzer der Domain gelistet.

Er könne nun sagen, dass er Besitzer der wohl meistbesuchten Website war – wenn auch nur für eine Minute, schrieb Ved in einem Blogeintrag. Den Vorfall habe er aber unverzüglich dem Google-Sicherheitsteam gemeldet.

Geschlossen wegen Festivalbesuch

1998 erschien das erste Google-Doodle überhaupt. Es zeigte die hölzerne Figur des Burning-Man-Festivals, die während des Anlasses jeweils abgebrannt wird. Das Festival, das jeweils in der Wüste im US-Bundesstaat Nevada stattfindet, zog auch die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin an.

Kurz bevor sie ihre Firma gründeten, gingen sie selber an das Festival – wohl um kurzzeitig dem Stress der Firmengründung zu entkommen – und zeigten auf der Internetseite dieses Bild, um die Leute wissen zu lassen, dass sie «out of office», also abwesend, sind.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.