Update

09. März 2018 13:38; Akt: 09.03.2018 13:37 Print

Amazon gewöhnt Alexa gruseliges Lachen ab

Das verstörende Lachen der Assistenz-Software Alexa hat in den vergangenen Tagen für zahlreiche Beschwerden geführt. Amazon reagiert nun.

storybild

Alexa soll künftig nicht mehr unkontrolliert lachen. (Bild: Britta Pedersen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Amazon will mit einem Programm-Update verhindern, dass seine Assistenz-Software Alexa Nutzer mit unerwartetem Lachen verstört. In den vergangenen Tagen häuften sich in den USA Beschwerden, dass die Assistentin in Amazons vernetzten Echo-Lautsprechern unkontrolliert in Lachen ausbreche. Das Problem sei, dass die Software unter Umständen fälschlicherweise den Sprachbefehl «Alexa, laugh» («Alexa, lache!») herausgehört habe, erklärte der Online-Händler dem Finanzdienst Bloomberg am Mittwoch.

Mit der Aktualisierung solle die Software nur noch auf die ausführlichere Frage «Alexa, kannst du lachen?» («Alexa, can you laugh?») reagieren, hieß es. Außerdem solle sie nicht einfach loslachen, sondern erst sagen: «Natürlich kann ich lachen.»

Amazon gilt als der Marktführer im Geschäft mit vernetzten Lautsprechern mit Sprachassistenten an Bord. Google und seit kurzem auch Apple versuchen, mit eigenen Lautsprechern und Konkurrenzsoftware aufzuholen. Bei früheren Problemen reagierten Alexa und der Google Assistant unter anderem auf Sprachbefehle aus dem Fernseher.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daweb am 09.03.2018 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musse mer esou e Schrott hunn? Amazon laacht och bei der Verwendung vum echo...

  • de Letzeb. am 09.03.2018 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    jiddfereen kann esou domm sin wéi en well wann een esou een Blösinn keeft

Die neusten Leser-Kommentare

  • de Letzeb. am 09.03.2018 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    jiddfereen kann esou domm sin wéi en well wann een esou een Blösinn keeft

  • Daweb am 09.03.2018 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musse mer esou e Schrott hunn? Amazon laacht och bei der Verwendung vum echo...