Immer wieder Verletzte

18. Februar 2018 16:52; Akt: 18.02.2018 16:51 Print

Apple-​​Mitarbeiter verzweifeln an Glaswänden

Die Glaswände im neuen Standort des Elektronikriesen werden den Angestellten immer wieder zum Verhängnis.

storybild

Das viele Glas im neuen Apple-Besucherzentrum macht den Angestellten zu schaffen. (Bild: DPA/Marcio Jose Sanchez)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apples unerschütterliche Liebe zu Glas und nahtlosen Kanten ist einer der Gründe, warum Designer in Massen zusammenkommen, um ihre Produkte zu kaufen. Aber genau diese Ästhetik wurde einigen Mitarbeitern im neuen, von Foster + Partners entworfenen Firmensitz in Cupertino in Kalifornien, zum Verhängnis. Immer wieder gibt es laut archdaily.com Vorfälle, wonach Angestellte gegen die transparenten Glaswände laufen.

Zwei Apple-Mitarbeiter sollen sich dabei sogar so schwer verletzt haben, dass der Notarzt gerufen werden musste. In beiden Fällen zogen sich die Personen neben Schnittwunden leichte Prellungen zu, mussten aber nicht stationär behandelt werden.

Allein am ersten Tag im neuen Gebäude sollen einem Bericht von Market Watch zufolge sieben Angestellte in die gläsernen Fallen getappt sein. Bloomberg schreibt, dass einige Arbeiter nach diesen ärgerlichen Vorfällen begonnen hatten, Post-Its an die Glaswände zu kleben, um etwa Türen zu markieren. Wie das US-Magazin allerdings behauptet, mussten die Zettel der Ästhetik wegen wieder entfernt werden.

Change of address. Form. Ein Beitrag geteilt von Pedraum Pardehpoosh (@pedraum) am Feb 6, 2018 um 8:10 PST

5 Mrd. für gläserne Stolperfalle

Der Apple Park Campus verfügt über eine Fülle von Glas im gesamten Gebäude, einschließlich rund 14 Meter hohen Sicherheitsglaswände. Entworfen wurde der Gebäudekomplex von Architekt Norman Foster. Zwischen 2013 und 2017 wurde an dem Apple Park mit einer Grundfläche von etwa 260.000 Quadratmetern gebaut. Die Kosten beliefen sich Medienberichten zufolge auf rund fünf Milliarden US-Dollar.

Glass palace Ein Beitrag geteilt von قاصد احمد صادق (@qasidsadiq) am Feb 14, 2018 um 9:59 PST

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.