iPhone-Mitentwickler

28. Juni 2019 11:15; Akt: 28.06.2019 11:20 Print

Apple verliert Designchef Jony Ive

Apple-Designchef Jony Ive verlässt nach fast drei Jahrzehnten den US-Technologiekonzern und macht sich selbstständig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 52-jährige gebürtige Brite Jony Ive, der unter anderem maßgeblich an der Entwicklung des iPhone beteiligt war, wird sein eigenes Designbüro eröffnen, wie Apple am Donnerstag mitteilte. Apple werde aber einer der Hauptkunden des neuen Designbüros sein. Beide Seiten würden künftig bei einer Reihe von Projekten zusammenarbeiten.

«Jony ist eine einmalige Persönlichkeit in der Welt des Designs, und seine Rolle bei der Wiederbelebung von Apple kann gar nicht genug hervorgehoben werden», erklärte Apple-Chef Tim Cook. Er verwies unter anderem auf den Computer iMac aus dem Jahr 1998, das Smartphone iPhone, aber auch den neuen Konzernsitz Apple Park.

«Ey, was haltet ihr davon?»

Ive erklärte, nach fast 30 Jahren bei Apple und zahllosen Projekten sei er «stolz» auf das Erreichte. Der Designer hatte sich Apple 1992 angeschlossen. Er arbeitete federführend an der Entwicklung des iPod, des iPhone, des iPad und des Macbook mit.

Ive war über Jahre einer der engsten Mitarbeiter von Apple-Gründer Steve Jobs. In einer Biografie wird Jobs mit den Worten zitiert: «Wenn ich einen spirituellen Partner bei Apple hatte, dann Jony.» Er und Ive würden sich die meisten Produkte gemeinsam ausdenken. «Und dann ziehen wir andere hinzu und sagen: ‹Ey, was haltet ihr davon?›»

(L'essentiel/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klaus am 28.06.2019 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ja Ja- Genie - vieles sieht dem BRAUN Design sehr ähnlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Klaus am 28.06.2019 12:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ja Ja- Genie - vieles sieht dem BRAUN Design sehr ähnlich.