Präsentation

13. September 2018 07:49; Akt: 13.09.2018 08:07 Print

Apple zeigt gleich drei neue iPhone-​​Modelle

Apple hat am Mittwochabend seine Neuheiten vorgestellt. Für iPhone-Liebhaber gab es viele Änderungen zu bestaunen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Apple verzichtet bei seinen neuen iPhones komplett auf den traditionellen Home-Button, der einst die Smartphone-Bedienung prägte. Auch das am Mittwoch vorgestellte günstigere Modell iPhone Xr bekam das Design des teuren iPhone X aus dem vergangenen Jahr mit einem Bildschirm, der praktisch die gesamte Frontseite ausfüllt. Damit blieb kein Platz mehr für den Knopf mit einem Fingerabdruck-Sensor. Stattdessen wechselte Apple auch hier zur Gesichtserkennung FaceID.

Bei den teureren Modellen gibt es das erneuerte iPhone Xs und die größere Version Xs Max mit einem 6,5-Zoll-Display. Das Gehäuse ist damit in etwa so groß wie bei den bisherigen Plus-Modellen - bei deutlich ausgeweitetem Bildschirm.

Bessere Kamera-Aufnahmen

Der neue hauseigene «A12»-Chip im Inneren der Geräte hat mehr Rechenkerne und wird daher mit komplexeren Anwendungen auf Basis von maschinellem Lernen fertig. Als Beispiel wurde eine App demonstriert, die in Echtzeit die Bewegungen eines Basketball-Spielers analysieren und Ratschläge geben kann. Apple setzt darauf, Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz auf den Geräten selbst laufen zu lassen, während Konkurrenten wie Google dafür stärker Cloud-Dienste einbinden.

Die Kameras bekommen neue Bildsensoren, was die Qualität der Aufnahmen verbessern soll. Mit den leistungsstärkeren Chips können zudem die Lichtverhältnisse genauer analysiert und die Fotos präziser darauf angepasst werden. Bei Porträtaufnahmen kann der Hintergrund nachträglich schärfer oder verschwommener gemacht werden.

Mit zwei Nummern nutzbar

Die Modelle Xs und Xs Max haben erneut einen kontrastreiches Display mit OLED-Technologie. Beim iPhone Xr gibt es stattdessen einen günstigeren LCD-Bildschirm und ein Gehäuse aus Aluminium statt Edelstahl. Es wird auch in mehreren Farben wie Rot, Geld oder Blau angeboten.

Die neuen teureren Modelle bekommen als erste iPhones eine zusätzliche fest eingebaute eSIM-Karte, die auf Netze verschiedener Betreiber umprogrammiert werden kann. Damit wird man ein iPhone mit zwei Telefonnummern nutzen können. Nur bei den in China verkauften iPhones wird man anstelle einer eSIM zwei klassische SIM-Karten ins Gerät einschieben müssen.

EKG-Funktion für die Watch

Die neue Apple Watch heisst Series 4, ist dünner und verfügt über ein 30 Prozent grösseres Display als ihr Vorgänger. Die Ränder sind geschrumpft. Die Uhr überwacht neu nicht nur den Puls im Hintergrund, sie informiert auch über eine niedrige Herzfrequenz. Dank neuen Sensoren können Nutzer über die Watch auch ein Elektrokardiogramm aufzeichnen.

Das iPhone Xs ist ab 1150 Euro, das Xs Max ab 1250 Euro und das XR ab 850 Euro zu haben. Das teuerste iPhone-Modell mit 512 Gigabyte Speicher ist für 1649 Euro erhältlich. Die Preise für die neue Watch Series 4 starten bei 430 Euro.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bär am 13.09.2018 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann lies richteg, eSim ass fest agebaut, an kann vun engem Provider programmeiert ginn noodeems am Hierscht een Update eraus ass !

  • and_schar am 15.09.2018 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irgendeen lies mol eierts de schr

  • irgendeen am 12.09.2018 23:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hei zu Letz kann een keng eSIM kreien. Wärt also emmer nemmen eng Sim goen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • and_schar am 15.09.2018 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Irgendeen lies mol eierts de schr

  • Bär am 13.09.2018 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann lies richteg, eSim ass fest agebaut, an kann vun engem Provider programmeiert ginn noodeems am Hierscht een Update eraus ass !

  • irgendeen am 12.09.2018 23:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hei zu Letz kann een keng eSIM kreien. Wärt also emmer nemmen eng Sim goen.