Gebogenes Glas

05. April 2018 14:54; Akt: 05.04.2018 14:56 Print

Arbeitet Apple etwa an einem krummen iPhone?

Apple möchte sich künftig stärker von der Konkurrenz abheben. Deshalb soll das iPhone eine Krümmung erhalten und mit neuen Gesten gesteuert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Design und Technik gleichen sich immer mehr an. Egal ob bei Apple, Huawei, Samsung oder Google: Viele neue Smartphones sehen ähnlich aus und können das Gleiche. Das ist dem iPhone-Hersteller ein Dorn im Auge, wie Bloomberg.com berichtet.

Denn die Konkurrenz schläft nicht: Samsung arbeitet an einem faltbaren Smartphone und Huawei gewinnt zunehmend an Marktanteilen. Künftige iPhone-Modelle brauchen deshalb ein neues Design und überzeugende Funktionen. Und genau daran soll Apple derzeit tüfteln.

Mit schwebenden Gesten

So soll der Hersteller über ein Handy nachdenken, das über einen nach innen gebogenen Bildschirm verfügt, wie Insider gegenüber Bloomberg.com verraten. Ein solches Gerät könnte bereits in den nächsten zwei bis drei Jahren auf den Markt kommen, heißt es.

Ebenfalls experimentiere Apple mit einer erweiterten Steuerung, die mit schwebenden Gesten funktioniert. Das Handy soll merken, wenn ein Finger über dem Bildschirm kreist und ohne Berührung weitere Informationen anzeigen. Ganz neu wäre dies allerdings nicht. Auch Google, Samsung und Microsoft haben in der Vergangenheit bereits mit ähnlichen Funkionen experimentiert.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.