Flirt-Killer

20. April 2017 07:00; Akt: 19.04.2017 20:55 Print

Auf diese Emojis solltest du verzichten

«Es liegt nicht an dir, es sind deine Emojis» – eine großangelegte Studie gibt erstmals Auskunft, welche Emojis beim Flirten ziehen und welche nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Mit den Emojis ist das so eine Sache. Beim Chatten sind sie unerlässlich, beim Flirten sowieso. Allerdings sind nicht alle quirligen Bildsymbole über jeden Zweifel erhaben. Zumindest, was die Reaktionsfreudigkeit des Chatpartners betrifft. Eine großangelegte Studie aus den USA liefert nun erstmals Erkenntnisse darüber, mit welchen Emojis das andere Geschlecht zu beeindrucken ist — und von welchen man lieber die Finger lassen sollte.

Die Studie trägt den schönen Namen «It's not you, it's your emoji» (auf Deutsch: «Es liegt nicht an dir, es sind deine Emojis») und wurde vom US-Dating-Dienst Clove durchgeführt. Analysiert wurde dabei das Verhalten der drei Millionen App-Nutzer im Hinblick auf die Verwendung von Emojis.

Was Frauen wollen

Will man der Gesprächspartnerin schöne Augen machen, dabei also möglichst witzig und charmant wirken, sollte man unter anderem das zwinkernde, das lächelnde Emoji oder jenes mit Herzchen-Augen im Chat einspeisen. Das lächelnde Teufelchen in Violett zieht ebenfalls. Gut beraten ist man laut der Studie auch, wenn man ein Zungen-Emoji an seine Herzdame schickt.

Was Männer mögen

Das schmunzelnde oder das Tränen lachende Smiley schätzen Männer laut der Studie besonders. Eine gemeinsame Vorliebe beider Geschlechter ist wiederum das Crazy-Face-Emoji, das zwinkernd die Zunge rausstreckt. Darüber hinaus haben Männer offenbar eine Schwäche für den roten Kussmund. Und bei rosa Herzchen gehen Kerle erst recht in die Knie.

Besser nicht

Mit welchen Emojis punktet man beim jeweils anderen Geschlecht hingegen gar nicht? Frauen haben die lüsterne Aubergine satt, heißt es. In der Emoji-Welt kennt man das frivole Gemüse auch als violetten Phallus. Auch der angespannte Bizeps und das Faust-Emoji lassen die Damenwelt kalt.

Die Männer wiederum hegen eine Abneigung gegen den Vulkanier-Gruss aus «Star Trek». Offenbar ist der einfach zu nerdy. Das weinende Smiley nervt männliche Chatpartner ebenso wie der kleine, fröhliche Kackhaufen. Und nur wenig überraschend: Auch das Hochzeitsring-Emoji lehrt die Männer das Fürchten.

In der Bildstrecke finden Sie weitere Ergebnisse der Studie.

Diese 69 Emojis sollen bald aufs Handy kommen. (Video: Stefan Wehrle)

(L'essentiel/hau)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.