Handy-Blitzer in Australien

06. März 2020 14:19; Akt: 06.03.2020 14:56 Print

Australien: Handy am Steuer wird jetzt richtig teuer

In Australien blitzt ein neues System Fahrer, die am Handy hantieren. Nach einem Test und Tausenden Verwarnungen wird jetzt zur Kasse gebeten.

Ein neues System erkennt Autofahrer, die ihr Handy nutzen. (Video: Wibbitz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Australien macht Ernst. Im Bundesstaat New South Wales gehen neue Hightech-Systeme definitiv in Betrieb. Jedes davon hat zwei Kameras: Eine erfasst das Nummernschild, die andere lichtet die Fahrer von schräg oben ab. Das System erkennt mithilfe künstlicher Intelligenz, ob die Autofahrer am Steuer ihr Handy nutzen.

In einem sechsmonatigen Test mit zwei Systemen wurden vergangenes Jahr 8,5 Millionen Autos gescannt und 100.000 Fahrer erwischt. Die Behörden beschlossen, im ganzen Bundesstaat mehrere Cams fest zu installieren. Seit Anfang Dezember wurden so 9 Millionen Autos erfasst und 33.000 Verwarnungen verschickt.

«Wie Alkohol am Steuer»

Seit Anfang März wird nun zur Kasse gebeten. Wer geblitzt wird, muss umgerechnet rund 230 Euro bezahlen. Zudem erhalten die fehlbaren Fahrer fünf Minuspunkte. Ab 13 Punkten müssen australische Autofahrer ihren Führerschein für drei Monate abgeben. Sammelt man 20 oder mehr Punkte, so ist man die Fahrerlaubnis fünf Monate los.

«Die Nutzung von Handys während der Fahrt setze ich gleich mit Alkohol am Steuer», sagte der Minister für Straßenverkehr, Andrew Constance, an einer Pressekonferenz 2019. Man wolle deshalb, dass jeder Fahrer wisse, dass er jetzt dabei erwischt und gebüsst werde.

Über einen Zeitraum von fünf Jahren sollen die neuen Systeme bis zu 100 tödliche Unfälle verhindern, erklärten die Behörden weiter. Ein weiterer Ausbau ist bereits geplant. Das System soll bis 2023 jährlich 135 Millionen Kontrollen durchführen. Im Bundesstaat gibt es 5,2 Millionen registrierte Fahrzeuge.

Lockerung geplant

Autofahrer im australischen Bundesstaat dürfen ihr Handy bei der Fahrt nicht anfassen – außer, um es einem Beifahrer zu reichen. Auch ist die Nutzung an einer roten Ampel untersagt. Die Geräte dürfen aber mit Bluetooth-Freisprecheinrichtungen auch während der Fahrt genutzt werden.

Allerdings ist eine Lockerung des Gesetzes geplant, um Nutzern von Handy-Bezahldiensten entgegen zu kommen. So soll es den Fahrern künftig erlaubt sein, bei einem Drive-in-Restaurant mit dem Smartphone an der Kasse die Rechnung zu bezahlen, wie der zuständige Minister Andrew Constance erklärte.

(L'essentiel/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Monoclaus am 09.03.2020 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Da machen ech als eicht Sonneblend eroof an verdunckelen Fenster zu engem Drettel mat Folie dan erfasszt Kamera mech net mei.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Monoclaus am 09.03.2020 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Da machen ech als eicht Sonneblend eroof an verdunckelen Fenster zu engem Drettel mat Folie dan erfasszt Kamera mech net mei.