BMW M5

22. August 2017 15:37; Akt: 22.08.2017 16:29 Print

BMW feiert Premiere des neuen M5 in Videospiel

Autofans fahren den neuen BMW M5 im Spiel «Need for Speed Payback» bereits Monate vor der Markteinführung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

BMW und Electronic Arts hab auf der GamesCom in Köln den neuen BMW M5 im Action-Rennspiel «Need for Speed Payback», das diesen Herbst auf den Markt kommt, enthüllt. Durch die Partnerschaft mit Electronic Arts lässt BMW erstmals die Weltpremiere eines Modells in einem Videospiel stattfinden. Spieler des neuen «Need for Speed Payback» gehören zu den ersten Menschen weltweit, die den neuen BMW M5 mit dem neuentwickelten M xDrive Allradsystem auf den virtuellen Straßen und in den abwechslungsreichen Landschaften von Fortune Valley erleben können.

Mit dem neuen BMW M5 beschreitet die BMW M GmbH neue Wege: 441 kW/600 PS und ein maximales Drehmoment von 750 Nm versprechen überragende Beschleunigungswerte und herausragende Performance. Erstmals kommt das von der BMW M GmbH entwickelte neue Allradsystem M xDrive – laut BMW –«als emotionalster Allradantrieb im High-Performance-Segment» zum Einsatz.

M5 ab Frühling 2018 auf den Straßen

«M ist nicht nur der stärkste Buchstabe der Welt, sondern auch weltweit ein Synonym für den Prototypen der Ultimate Driving Machine. Sehen Sie sich den neuen BMW M5 an: Seine Power, seine Beschleunigung, das neu entwickelte Allradsystem M xDrive und sein atemberaubendes Design machen unser neues Modell zum perfekten Feature von Need for Speed Payback,» erläuterte Frank van Meel, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH. «Während der BMW M5 nicht vor dem Frühling 2018 auf den Straßen zu sehen sein wird, können ihn Gamer schon Monate vorher im Videospiel erleben. Bei BMW M sind wir sehr stolz auf die Kooperation.»

BMW Auftritte in der Need for SpeedTM Reihe haben lange Tradition. Bereits 1999 war der BMW M5 im ersten «Need for Speed» vertreten. Es folgten Auftritte des BMW M3 in 2005, des BMW M3 GTR in 2009 und viele weitere Auftritte von BMW M4, M6, Z4 M und vielen mehr. Erst 2015 hatte der neue BMW M2 seinen großen Auftritt im damals neuesten Teil von «Need for Speed».

Mehr Leistung dank überarbeiteter Technologie

Auf die Straßen rollt der M5 erst im kommenden Frühjahr. Designt wie gewohnt und mit mehr Power denn je: Als Antriebsquelle arbeitet auch im neuen BMW M5 ein 4,4 Liter großer V8-Biturbo mit M TwinPower Turbo Technologie. Die Ingenieure haben das Kraftpaket gegenüber dem Vorgängermodell deutlich überarbeitet. So sorgen unter anderem neu entwickelte Turbolader, eine indirekte Ladeluftkühlung und höherer Kraftstoffeinspritzdruck für mehr Leistung und vor allem Drehmoment. Die Nennleistung von 600 PS liegt bei 5600 U/min an. Das maximale Drehmoment von 750 Nm steht bereits ab 1800 U/min zur Verfügung. Das garantiert Top-Resultate im Auto-Quartett: In nur 3,4 Sekunden sind aus dem Stand 100 km/h erreicht, in 11,1 Sekunden 200 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt, auf Wunsch mit dem M Drivers Package erst bei 305 km/h.

Um politisch korrekt zu bleiben hier noch der Verbrauch: 10,5 Liter, natürlich rein theoretisch.

(L'essentiel/lab)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.