Marien-Bild

24. Juni 2020 18:18; Akt: 24.06.2020 18:25 Print

Darum geht dieses Bild gerade viral

Ein altes Gemälde sieht nach der Restauration gar nicht mehr so aus wie vorher. Für das Internet ist das ein gefundenes Fressen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Barocke Gemälde gehen auf Social Media selten viral. Dennoch hat es ein Kunstwerk des Malers Bartolomé Esteban Murillo geschafft und sich wie ein Lauffeuer im Internet verbreitet. Grund ist aber nicht die Originalität und das Können des Künstlers, sondern einmissglückter Versuch, das Gemälde zu restaurieren.

Ein Kunstsammler aus Valencia in Spanien hatte einem Möbel-Restaurator 1200 Euro bezahlt, um das Kunstwerk auf Vordermann zu bringen. Es handelte sich dabei um ein realistisches Abbild der heiligen Maria. Als der Sammler das Gemälde wieder zurückerhielt, ähnelte das Bild aber viel eher einer Kinderzeichnung.

Tatsächlich versuchte der Möbelrestaurator nicht nur einmal, sondern gleich zweimal, das Bild in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen, scheiterte jedoch beide Male kläglich.

Das Internet stürzt sich darauf

Das Internet hat natürlich nicht lange auf sich warten lassen. Nur kurz nachdem die Bilder zum ersten Mal aufgetaucht waren, entstanden schon unzählige Memes darüber. So beispielsweise diese:

Andere Personen sehen Parallelen zur momentanen Weltlage:

Das neue Mariengemälde passe gut zum «Potato-Jesus», findet dieser Twitter-Nutzer.

Wieder andere versuchten sich an einer eigenen Restauration:

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 24.06.2020 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das Bild mit Mr. Bean ist toll! Erklärung für den "Restaurations-Unfall": Wahrscheinlich arbeitet dort jetzt die Künstlerin die schon vor Jahren in einer anderer Kirche ein Bild aufgefrischt hatte. Aber man muss zugeben: im Vergleich zu ihrem Erstlingswerk hat sie schon grosse Fortschritte gemacht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 24.06.2020 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das Bild mit Mr. Bean ist toll! Erklärung für den "Restaurations-Unfall": Wahrscheinlich arbeitet dort jetzt die Künstlerin die schon vor Jahren in einer anderer Kirche ein Bild aufgefrischt hatte. Aber man muss zugeben: im Vergleich zu ihrem Erstlingswerk hat sie schon grosse Fortschritte gemacht.