Versteckte Funktion

30. September 2020 15:56; Akt: 30.09.2020 15:56 Print

Das kann die neue iPhone-​​Klopffunktion

Apples Smartphones können nicht nur über den Touch-Screen bedient werden. Auch durch doppeltes oder dreifaches Klopfen auf die Rückseite können Befehle ausgeführt werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem neuen Betriebssystem iOS 14 wurden einige Neuerungen für iPhones eingeführt. Viele dieser Features verstecken sich aber in den Einstellungen, die eine große Zahl von Nutzern selten bis gar nie betrachtet. Es handelt sich dabei nämlich um die Bedienungshilfen, die die Benutzung von iPhones vor allem für Menschen mit Einschränkungen leichter gestalten soll.

Einige dieser Funktionen dürften aber für alle Nutzer von Interesse sein. So beispielsweise die Klopffunktion. Bei dieser werden verschiedenste Befehle ausgeführt, wenn man zweimal oder dreimal auf die Rückseite des iPhones klopft.

Screenshot und Bildschirm sperren

Um dies zu konfigurieren, tippt man in den Einstellungen auf den Unterpunkt «Bedienungshilfen». Dort wählt man das Menü «Tippen» und «auf Rückseite tippen» an. Hier können nun verschiedene Befehle festgelegt werden, die ausgeführt werden, wenn man auf das Telefon klopft.

So kann auf diese Weise zum Beispiel der Bildschirm sofort gesperrt werden. Es kann auch konfiguriert werden, dass ein Screenshot ausgelöst wird, man zurück auf den Home-Bildschirm gebracht wird, das Kontrollzentrum geöffnet wird oder Siri reagiert. Ebenfalls kann die Lautstärke reguliert, die Taschenlampe eingeschaltet oder das Kontrollzentrum geöffnet werden.

Das Klopfen funktioniert auch, wenn das Telefon gesperrt ist. Allerdings kann dies nur in neueren Geräten wie dem iPhone X, XS, XR, 11 und 11 Pro konfiguriert werden, wie Bild schreibt. Ältere Modelle reagieren auf Klopfen nicht.

Zu den weiteren Features, die in den Bedienungshilfen eingestellt werden können, gehört beispielsweise die Funktion, dass eine Stimme Bilder auf einer Website oder in Apps beschreiben kann. Außerdem können ganze Texte laut vorgelesen werden.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fantomarc am 01.10.2020 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bescheuert. Wer braucht denn sowas ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fantomarc am 01.10.2020 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bescheuert. Wer braucht denn sowas ?