15 Jahre YouTube

16. Februar 2020 18:05; Akt: 16.02.2020 18:28 Print

Das sind die meistgesehenen Videos

Die Videoplattform YouTube feiert ihren 15. Geburtstag. Warum sich daraus ein Milliardengeschäft entwickelte und gerade Popstars in den Charts an der Spitze stehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 15. Februar 2005 gründeten Steve Chen, Chad Hurley und Jawed Karim die Domain youtube.com. Dass die drei damit eine Internet-Revolution entfachen würden, war damals noch nicht abzusehen.

Alles begann mit einem banalen Tiervideo. Darauf zu sehen ist Mitbegründer Jawed Karim im Zoo von San Diego vor dem Elefantengehege. «Das Coole an diesen Typen ist, dass sie diesen echt langen Rüssel haben», sagt er. Der Clip dauert 18 Sekunden.

Mittlerweile hat sich YouTube zu einem Milliardengeschäft entwickelt und gehört zu den größten Portalen der Unterhaltungswelt. Wie das möglich war?

Kommerzialisierung durch Google

Ein Jahr später verkauften die drei Gründer ihr Unternehmen an Google. Mit der fortschreitenden Kommerzialisierung generierte die Videoplattform immer mehr Werbemilliarden.

2019 spielte YouTube Werbeerlöse von rund 15 Milliarden. Dollar (13,67 Milliarden Euro) ein. Tiervideos gibt es zwar immer noch, doch mittlerweile zählt das Portal für Filmstudios, Musiker und Stars zu den wichtigsten Kanälen. Unter dem Motto «Broadcast Yourself» hat YouTube allen heutigen Influencern erst den Weg geebnet.

Doch mit dem steigenden Erfolg wurde auch die Kritik immer lauter. Gerade heute ist YouTube so umstritten wie nie. Fake News oder Hass im Netz wären durch derartige Plattformen erst groß geworden.

300 Stunden Material pro Minute

300 Stunden an Material werden pro Minute von Usern hochgeladen, darunter auch extreme Inhalte. «Alle sind die ganze Zeit wütend auf dich», erklärte YouTube-Chefin Susan Wojcicki in einem Interview mit der New York Times angesprochen auf die Kritik.

Regelwidrige Clips können sich auf der Plattform durch ständiges Wiederhochladen so schnell verbreiten, dass YouTube trotz ausgeklügelter Algorithmen mit dem Löschen kaum nachkommt.

«Ich weiß, dass wir es besser machen können, aber wir kommen dahin», so Wojcicki. Wenn man sich jedoch die erfolgreichsten Clips auf der Plattform ansieht, haben wir es meist mit harmlosen viralen Phänomenen zu tun.

Musikvideos dominieren

Musikvideos, Kochrezepte, Sportübertragungen sowie Beauty- und Lifestyle-Guides werden weltweit von den Nutzern geklickt, geshart, kommentiert und gestreamt.

Zu den erfolgreichsten Clips aller Zeiten zählen vor allem Musikvideos. Vor allem Lieder mit Ohrwurmpotential und eingängige Tanznummern werden auf YouTube zum Selbstläufer. Mit über 6,6 Milliarden Aufrufen ist aktuell der Song Despacito von Luis Fonsi featuring Daddy Yankee an der Spitze der Charts zu finden.

Auf Platz zwei folgt Ed Sheeran. Das Video zu seinem Song Shape of You wurde 4,6 Milliarden Mal angesehen.

Auch für Kinder ist YouTube eine beliebte Plattform. Mehr als 4,5 Milliarden Klicks bekam der Baby Shark Dance.

Der Soundtrack zum Film Fast & Furious 7 holt sich Platz vier. Der Song See You Again von Wiz Khalifa und Charlie Puth sind mit eine Hommage an den tödlich verunglückten Schauspieler Paul Walker.

Auf Platz fünf findet sich das erste Nicht-Musikvideo. Eine Folge der russischen Kinderserie Mascha und der Bär aus dem Jahr 2012 erzielte 4,22 Milliarden Aufrufe.

Mit 3,7 Milliarden Views holt sich der Song Uptown Funk von Mark Ronson feat. Bruno Mars Platz sechs.

Der südkoreanische Sänger Psy erreichte mit seinem Video zu Gangnam Style 3,5 Milliarden Klicks.

Dahinter folgt Justin Bieber mit Sorry. Er erzielte 3,2 Milliarden.

Maroon 5 mit Sugar (3,1 Mrd.) und Katy Perry mit Roar (3 Mrd.) landen auf den Plätzen neun und zehn.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.