Einzelteile

20. September 2019 13:42; Akt: 20.09.2019 13:50 Print

Das steckt wirklich im iPhone 11 Pro Max drin

Kaum vorgestellt, wurde das neuste Apple-Handy in Vietnam bereits auseinandergebaut. Eine Erkenntnis: Der Akku ist um 25 Prozent größer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor etwas mehr als einer Woche hat Apple seine neusten iPhone-Modelle präsentiert. Diese gibt es in drei Varianten. Das iPhone 11 ist der Nachfolger des iPhone Xr. Das teurere iPhone 11 erhält den Zusatz Pro und eine Dreifachkamera. Zudem gibt es das Pro-Modell auch noch in einer größeren Max-Variante.

Die vietnamesischen Handyreparatur-Experten von Viendidong.com haben nun bereits ein Video veröffentlicht, in dem das iPhone 11 Pro Max auseinandergenommen wurde. Eine der Erkenntnisse daraus ist, dass der Akku über eine um einen Viertel höhere Kapazität verfügt.

Spezielle Form

Apple gibt an, dass der Akku des iPhone-Modells bis zu fünf Stunden länger halten soll als beim Vorgänger, dem iPhone XS Max. Wie der Chefredakteur von Theverge.com, Nilay Patel, berichtete, hält sein neues iPhone mit voller Ladung zwischen 12 und 14 Stunden, was tatsächlich einer Verbesserung von zirka vier Stunden entspricht.

Auch das Aussehen des Akkus hat sich verändert. Im iPhone 11 Pro kommt dieser in einer L-Form daher. Normalerweise sind die Batterien in Handys rechteckig. So kann Apple den Platz optimal nutzen, um so viel Energiespeicher wie möglich in das Gehäuse zu packen. Zudem dürfte eine Verbesserungen der Akkuleistung auch vom neuen A13-Chip ausgehen, der laut Apple äußerst energieeffizient sein soll.

Das Video aus Vietnam ist nur in der Landessprache verfügbar. (Video: Youtube/Dchannel)

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.