Highlights von Google

09. Mai 2018 10:07; Akt: 09.05.2018 10:13 Print

Dein Handy nimmt dir nun sogar das Telefonieren ab

Google hat am Dienstag gezeigt, welche Technologien künftig unseren Alltag bestimmen werden. Spitzenreiter ist klar die künstliche Intelligenz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

7000 Personen vor Ort und mehrere 10.000 per Stream haben gestern den Auftakt der Entwicklerkonferenz I/O von Google in den USA verfolgt. Bei dem rund zweistündigen Anlass dominierte vor allem ein Thema: künstliche Intelligenz (KI). In gefühlt jedem zwanzigsten Satz der Redner kam das Schlagwort vor.

Demnach soll die Technologie helfen, dass der Akku bei Android-Handys länger hält, wir Apps schneller finden und E-Mails schneller schreiben. Außerdem wird KI künftig alte Schwarzweißfotos automatisch einfärben können. Auch Googles Assistent wird schlauer. Er bekommt neue Stimmen, die noch natürlicher klingen und sogar lästige Telefone für uns erledigen kann. So könne der Roboter mit einem Menschen am anderen Ende der Leitung sprechen und selbstständig einen Termin beim Coiffeur buchen oder einen Tisch im Restaurant reservieren.

Mit der kommenden Version des mobilen Betriebssystems wolle man zudem das «digitale Wohlbefinden» der Nutzer fördern. So gibt es eine Reihe von Befehlen, um die Zeit, die man mit dem Handy verbringt, einzuschränken. So zeigt das Telefon künftig an, wie oft man es nutzt. Außerdem soll das Gerät den Nutzern am Abend helfen, herunterzufahren, indem auf dem Display keine Farben mehr angezeigt werden. Natürlich lässt sich diese Funktion auch deaktivieren.

(L'essentiel/tob/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daweb am 10.05.2018 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh hellef! An dat loossen d’Leit mat sech machen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 10.05.2018 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh hellef! An dat loossen d’Leit mat sech machen?