Youtube-Piraterie

23. Juli 2019 07:10; Akt: 23.07.2019 07:10 Print

Der Download von Musik wird ab sofort blockiert

Websites, die sich auf das Erstellen von Audiodateien aus Videoclips spezialisiert haben, dürften es bald schwer haben. Youtube stellt sich gegen sie.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Online-Videoportal Youtube hat neue Blockierungsmethoden eingeführt, um gegen illegale Downloads vorzugehen. Wie Torrentfreak.com berichtet, richten sich die Maßnahmen gegen Plattformen wie Onlinevideoconverter.com und MP3-youtube.download.

«Als Teil von unseren kontinuierlichen Bemühungen, die Nutzungsbedingungen von Youtube durchzusetzen, verbessern wir uns ständig, und eine der jüngsten Änderungen hat dazu geführt, dass einige MP3-Converter-Seiten blockiert wurden», lautet die offizielle Stellungnahme der Google-Tochter.

Musikindustrie unterstützt Vorhaben

Indem sie nämlich Inhalte für die kostenlose Offline-Wiedergabe zur Verfügung stellen, würden solche Websites der Musikindustrie Einnahmen entziehen. Youtube als die weltweit größte Online-Musikquelle mit mehr Inhalten als Spotify, Apple Music und andere kostenpflichtige Streamingdienste zusammen, hat dementsprechend eine gewisse Verantwortung. Musikkonzerne haben bereits Websites offline gestellt. Zudem laufen Klagen gegen mehrere Websites.

Die Lobby der Musikindustrie unterstützt diese Initiativen. «Obwohl wir noch nicht wissen, wie wirksam diese neuen Maßnahmen sind, hoffen wir, dass Youtube versucht, die am schnellsten wachsende Form der Musikpiraterie zu stoppen», sagte Mitch Glazier, Präsident der Recording Industry Association of America (RIAA).

(L'essentiel/laf)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.