Zumindest virtuell

03. August 2018 14:52; Akt: 03.08.2018 14:54 Print

Deutschland kämpft bei FIFA18 um den WM-​​Titel

Auf dem echten Rasen triumphierten unlängst die Franzosen, bei der Weltmeisterschaft im Videospiel FIFA18 könnte bald ein Deutscher Konsolen-Fußballer jubeln.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter den 32 Zockern, die in London bis Samstag um den Meistertitel und 250 000 Dollar (rund 216 000 Euro) Preisgeld spielen, sind auch acht deutsche Profis am Start. Keine andere Nation ist so stark vertreten.

Ein Titelfavorit ist Michael Bittner. Der 19-Jährige mit dem Gamername «MegaBit» ist noch bis Ende des Monats beim VfL Bochum unter Vertrag. Bei der WM legte er einen guten Start hin. «Wenn ich so weiterspiele, kann es für mich sehr weit gehen bei diesem Turnier...», twitterte er. Ein starker Konkurrent um den Sieg ist dabei Titelverteidiger Spencer «Gorilla» Ealing aus England.

Mehr als 20 Millionen Gamer hatten versucht, sich über Turniere im Internet und in großen Hallen für die Playoffs der WM zu qualifizieren. 128 ist dies gelungen. 32 schafften es dann in die WM-Endrunde in London. Fußballer Mesut Özil vom FC Arsenal ist als Markenbotschafter mit dabei.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tallyortoby am 03.08.2018 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Immer schön auf dem Boden bleiben dann kann das was werden. Hochmut kommt vor dem Fall

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tallyortoby am 03.08.2018 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Immer schön auf dem Boden bleiben dann kann das was werden. Hochmut kommt vor dem Fall