Länger in der Luft

13. September 2018 19:29; Akt: 13.09.2018 19:30 Print

Diese Drohne ist quasi ein fliegender Akku

Das Start-up Impossible Aerospace hat eine neuartige Drohne entwickelt. Diese kann bis zu zwei Stunden lang in der Luft bleiben. Ein außergewöhnlicher Wert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drohnen für den Privatgebrauch sind auch in Luxemburg beliebt. Nicht zuletzt, weil man damit günstig Aufnahmen aus für den Menschen ungewohnten Perspektiven machen kann. Ein Problem ist jedoch der Akku, der bei den meisten Modellen nur für eine Flugzeit von maximal einer halben Stunde ausreicht.

Nun hat das Start-up Impossible Aerospace aus Kalifornien den Quadrocopter US-1 angekündigt, der mit vollen Akkus bis zu zwei Stunden lang in der Luft bleiben kann. Auch mit einer Ladung von rund 1,3 Kilogramm soll die Drohne noch bis zu 78 Minuten fliegen können.

Eine fliegende Batterie

Um diese lange Flugzeit zu ermöglichen, haben die Ingenieure des Unternehmens quasi einen riesigen Akku in Form einer Drohne entwickelt und diesen mit Rotoren versehen. Deshalb ist die US-1 mit einem Gewicht von über sieben Kilogramm auch deutlich schwerer als herkömmliche Drohnen – beispielsweise fast zehnmal so schwer wie die Mavic Pro von DJI.

Trotz des hohen Gewichts soll der Quadrocopter in der Luft eine Geschwindigkeit von fast 70 km/h erreichen und bis zu 80 Kilometer weit fliegen können. Mit einem Preis von 7500 Dollar für das günstigste Modell ist der Preis derzeit allerdings noch ziemlich hoch.

Die ersten Eindrücke von der US-1-Drohne. (Video: Youtube / Impossible Aerospace)

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.