Highlights

17. September 2019 07:37; Akt: 17.09.2019 07:44 Print

Diese Game-​​Knaller erwarten euch im Herbst

Der September ist traditionell ein guter Monat für Videogames. Und dieses Jahr erscheinen besonders viele vielversprechende Titel.

Erscheint am 27. September: «Fifa 20». (EA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gametrailer zu «PES 20». (Video: Konami)

«Fifa 20» und «PES 20»

Das Aufeinandertreffen zwischen den beiden Fußballsimulationen «Fifa» und «Pro Evolution Soccer» gehört zu den großen Traditionen im September. In Kürze treten die beiden Sportspiele mit ihren 2020er-Editionen wieder gegeneinander an: «PES 20» ist bereits erschienen, «Fifa 20» folgt am 27. September. Es ist ein Duell mit Pep, denn beide Games wollen ihre Anhänger überzeugen. Während «eFootball PES 2020» mit neuen Lizenzen und Stars (unter anderem CR7 oder Bayern München) auftrumpft, setzt «Fifa 20» neu auf Straßenfußball, realistischeres Gameplay und Innovationen im Karriere- und Ultimate-Modus.

«Monster Hunter World: Iceborne»

Auch für Fantasy-Fans gibt es im Herbst neues Futter. Anhänger von «Monster Hunter: World» (für PC) dürfen sich bereits seit einigen Tagen über die Erweiterung «Iceborn» freuen, die ihrem eisigen Namen alle Ehre macht. Neue spielt man auf zusätzlichen Karten, die vor allem von Eis und Schnee geprägt sind. Dass darin auch eine ganze Reihe von neuen Monstern auftauchen, ist beim Open-World-Bestseller Ehrensache.

Der Gametrailer zu «Monster Hunter World: Iceborne». (Video: Capcom)

«Borderlands 3»

Lust auf Loot-Shooter-Action? Bitte sehr: In«Borderlands 3» geht es zurück nach Pandora. Aber auch andere Planeten werden im dritten Teil des Hit-Shooters erkundet. Unterschiedlichste Waffen sorgen auch diesmal für jede Menge Shooter-Spaß. Zudem sind mit den Calypso-Zwillingen zwei berüchtigte Bosse mit von der Partie. Mit Lilith wurde zudem die Wiederkehr einer äußerst populären Figur aus dem ersten Teil angekündigt. «Borderlands 3» erscheint am 13. September für PS4, Xbox One und PC.

Der Gametrailer zu «Borderlands 3». (Video: Gearbox Software)

«The Legend of Zelda: Link's Awakening»

Was wären Highlights ohne ein neues «Zelda»-Abenteuer? Oder zumindest ein Remake? «The Legend Of Zelda: Link's Awakening» ist genau das. Der Reboot wird einen hübschen Mix aus 2-D- und 3-D-Grafik bieten. Der Inhalt: Link erleidet auf dem Weg zurück nach Hyrule Schiffbruch und strandet auf Cocolint. Als er die Insel verlassen will, teilen ihm die Einwohner mit, dass er dafür zuerst den schlafenden Windfisch wecken muss – was alles andere als ein einfaches Unterfangen ist. Ein stimmiges Abenteuer voller Poesie. «Link's Awakening» erscheint am 20. September für Nintendo Switch.

Der Gametrailer zu «The Legend of Zelda: Link's Awakening» (Video: Nintendo).

«Gears 5»

Auch «Gears of War»-Fans kommen nicht zu kurz. Der fünfte Teil heißt einfach nur «Gears 5», bringt aber harte Shooter-Action in gewohnter Qualität. Kait Diaz ist die Hauptfigur des Spiels. Sie ist eine Außenseiterin, die den Ursprüngen ihrer Familie auf den Grund gehen muss. Auch auf ein Wiedersehen mit «Gear»-Legenden wie JD Fenix, Delmont Walker und Marcus Fenix darf man sich freuen. «Gears 5» ist für Xbox One und PC bereits erschienen.

Das Gameplay von «Gears 5». (Video: Black Tusk Studios)

«The Surge 2»

Wer die düstere und anspruchsvolle Welt von «Dark Souls» liebt, dürfte auch den ersten Teil von «The Surge» in sein dunkles Herz geschlossen haben. Nun gibt es Nachschub. In der Fortsetzung des Action-Rollenspiels verlässt man die aus dem ersten Spiel bekannte Creo-Fabrik und kämpft sich durch urbane und ländliche Umgebungen. Eine offene Spielwelt gibt es zwar nach wie vor nicht, dafür versprechen die Macher düstere Baller-Action und ein stark verbessertes Kampfsystem. «The Surge 2» erscheint am 24. September für PS4, Xbox One und PC.

Der Gametrailer zu «The Surge 2». (Video: Deck13)

(L'essentiel/srt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.