Versteigert

05. Juni 2019 10:43; Akt: 05.06.2019 10:44 Print

Dieser alte Aktenkoffer kostet 420.000 Euro

Gut erhaltene Exemplare des ersten Apple-Computers sind rar. Ein Apple I hat nun bei einer Auktion einen neuen Besitzer gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein auf den ersten Blick unscheinbarer schwarzer Aktenkoffer hat bei einer Auktion von Christie's zu einem Preis von rund 420.000 Euro den Besitzer gewechselt. Der Koffer ist aber nicht leer, denn darin befindet sich ein gut erhaltenes Exemplar des Apple I, dem ersten Personal Computer, den es überhaupt gab.

Die hohe Summe von umgerechnet 420.000 Euro rechtfertigt sich vor allem durch die Seltenheit des Geräts. Nur etwa 200 Stück des Modells wurden produziert und ab dem Jahr 1977 ohne Gehäuse zu einem Preis von 666,66 Dollar verkauft. Über die letzten Jahrzehnte gingen jedoch viele unwiederbringlich verloren.

Ein weiterer Grund für den stolzen Verkaufspreis ist, dass der Computer von Apple-Mitgründer Steve Wozniak in Handarbeit gefertigt wurde. Neben dem Computer mit 8 Kilobyte RAM waren auch ein originales Handbuch und weitere Accessoires im Paket mit dabei.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.