Corona-Pandemie

08. April 2020 09:09; Akt: 08.04.2020 09:13 Print

Dieses Emoji ist durch die Krise jetzt immens beliebt

Das Schutzmasken-Emoji hat zurzeit Hochkonjunktur. Ein ganz anderes Emoji ist aber dennoch in vielen Ländern das Beliebteste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obwohl das Coronavirus Länder wie Italien, Spanien und die USA fest im Griff hat und es wenig Grund zur Freude gibt, verwenden deren Einwohner auf Twitter immer noch am häufigsten lachende Emojis. Das zeigt eine Studie der Enzyklopädie Emojipedia.org.

Emojipedia hat im Rahmen der Erhebung über 200.000 Tweets zum Coronavirus aus Italien, China, Frankreich, Spanien und den USA untersucht und analysiert, welche Emojis am häufigsten genutzt werden. Das lachende Emoji mit Freudentränen liegt auf dem ersten Platz, das schiefe und lachende Emoji an zweiter Stelle. Laut Emojipedia waren beide Symbole bei Twitter-Nutzern schon vor der Corona-Krise beliebt.

Mikrobe als Virussymbol

Das Emoji mit der Schutzmaske liegt auf dem dritten Platz. «Es überrascht nicht, dass Menschen zurzeit oft Emojis zum Thema Coronavirus benutzen, weil jeder gerade darüber spricht. Emojis sind für Social Media wichtig, weil sie kurz und bündig ein Gefühl zum Ausdruck bringen», erklärt der Social-Media-Experte Tim Weisheit gegenüber Pressetext.com.

Auf Platz vier folgt kein Gesicht, sondern die Abbildung eines grünen Blobs, der der Abbildung des Coronavirus unter einem Mikroskop ähnelt. Eigentlich handelt es sich dabei aber nicht um ein Virus. Das grüne Emoji zeigt laut Emojipedia eine Mikrobe.

(L'essentiel/rfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.