Messenger

23. Mai 2019 22:07; Akt: 23.05.2019 22:08 Print

Dieses Whatsapp-​​Update wird dir nicht gefallen

Im Messenger Whatsapp ist ab 2020 Werbung zu sehen. Nun haben die Betreiber erstmals gezeigt, wie diese aussehen könnte.

20 Minuten zeigt, wie die Werbung bei Whatsapp aussehen könnte. (Video: SWE)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das soziale Netzwerk Facebook hat den Messenger Whatsapp im Jahr 2014 für 19 Mrd. US-Dollar gekauft und damals versprochen, fünf Jahre lang keine Werbung zu zeigen. Dieses Jahr im Februar lief diese Frist aus. Damals hatte 20 Minuten schon visualisiert, wie die Werbung künftig aussehen könnte – siehe Video oben.

Zwar gibt es derzeit noch keine Werbung zu sehen, doch zeichnet sich nun ab, dass spätestens ab 2020 Anzeigen geschaltet werden. So hat Facebook auf dem Marketing Summit in Amsterdam zum ersten Mal gezeigt, wie diese aussehen wird. Die Anzeigen sollen im Statusbereich von Whatsapp angezeigt werden, wie folgender Tweet veranschaulicht.

Die Werbefunktion dürfte bei Whatsapp also ähnlich integriert werden, wie schon bei Instagram. Reklame zu sehen bekommen Leute, die sich Statusmeldungen von Kontakten ansehen. In den Chat-Verläufen soll keine Werbung geschaltet werden.

Gründer gegen Werbung

Whatsapp-Mitgründer Brian Acton zog sich Ende 2017 von Facebook zurück, weil Mark Zuckerberg und andere darauf drängten, mit Werbung innerhalb des Messengers Geld zu verdienen. Er und Mitgründer Jan Koum, der das Unternehmen ebenfalls verlassen hat, hatten sich stets gegen Werbung in ihrer App ausgesprochen.

Geplante Mega-Fusion?

Anfang 2019 wurden zudem Pläne bekannt, wonach Facebook die Dienste Instagram, Whatsapp und Facebook Messenger bis 2020 näher zusammenbringen will. Mit dem Schritt würden auch Nachrichten verschlüsselt, die bei Insta und dem Facebook-Messenger bisher ohne eine Verschlüsselung übermittelt wurden. Allerdings könnte es Facebook auch dabei helfen, mehr Metadaten zu sammeln und so gezielte Werbung über alle Plattformen hinweg anbieten zu können, so die News-Plattform Slate.com.

(L'essentiel/swe/tob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean-Claude D. am 25.05.2019 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Also weg mit WhatsApp und Facebook! Einfach löschen von dein Handy, und Telegram, Threema, Viber oder Signal downloaden! Möglichkeiten genug!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean-Claude D. am 25.05.2019 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Also weg mit WhatsApp und Facebook! Einfach löschen von dein Handy, und Telegram, Threema, Viber oder Signal downloaden! Möglichkeiten genug!