Spark

29. Mai 2017 11:21; Akt: 29.05.2017 11:57 Print

DJI lanciert eine putzig kleine Selfie-​​Drohne

Der chinesische Hersteller DJI hat eine neue Mini-Drohne vorgestellt. Die Spark ist kleiner und günstiger als die bisherigen Modelle.

Die neue Mini-Drohne des chinesischen Herstellers DJI. (Quelle: Youtube/DJI)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst im vergangenen Oktober kam die Mavic Pro auf den Markt. Der Hersteller bewies damit, dass Drohnen nicht zwingend groß sein müssen. Mit der Spark geht DJI in Sachen Größe noch einen Schritt weiter und verpasst dem Modell zudem eine innovative Art der Steuerung.

So kann die Drohne aus der Hand gestartet werden. Steuern lässt sie sich anschließend mit Gesten. Im sogenannten Palm-Control-Modus werden Bewegungen der Hand erkannt und von der Drohne in der Luft ausgeführt. Um die Spark zurückzuholen, reicht es aus, ihr mit zwei Händen zu winken. Optional kann die Spark auch mit einer Fernbedienung gesteuert werden, die einen Sport-Modus und höhere Geschwindigkeit ermöglicht.

Mehr Lifestyle als Pro

Mehrere Einstellungen für Flugmanöver sind vorinstalliert. Auch die von bisherigen Modellen bekannten Aufnahmemodi sind verfügbar. Auch gibt es Funktionen für Panoramas und Aufnahmen mit Tiefenunschärfe. Videos werden in Full-HD aufgezeichnet, Fotos gibt es maximal mit 12 Megapixeln.

Der Akku soll für bis zu 16 Minuten lange Flüge ausreichen. Hindernisse werden automatisch erkannt und umflogen. Die Spark ist in fünf verschiedenen Farben erhältlich und kostet 599 Euro.

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.